Weisse Arena: CEO Markus Wolf verlässt das Unternehmen

Keine Gruppenleitung mehr geplant

0
716
Markus Wolf, bisheriger CEO der Weissen Arena AG. Bild: zvg

Die Weisse Arena-Gruppe in Laax betreibt Bergbahnen, Hotels sowie Gastroangebote, Sportgeschäfte und ist in der Immobilienentwicklung tätig. Vor drei Jahren übernahm mitten in der Pandemie Markus Wolf als CEO die Leitung des Unternehmens. Nun gab das Unternehmen kürzlich bekannt, dass Wolf die Weisse Arena-Gruppe aufgrund unterschiedlicher Auffassungen bezüglich der Unternehmensstrategie verlässt.

Reto Gurtner übernimmt die Leitung

Übernommen wird die Leitung der Gruppe künftig von Verwaltungsratspräsident und Hauptaktionär Reto Gurtner, der auch als Visionär die Entwicklung des Tourismusunternehmen weiter vorantreibt. Auf eine Gruppenleitung will Gurtner künftig verzichten, denn die Tochtergesellschaften Weisse Arena Bergbahnen, Weisse Arena Hospitality, Weise Arena Leisure, Mountain Adventures und diverse Beteiligungen an Gastro-Betriebsgesellschaften wie die Startgels AG, Larnags AG und Gastro Foppa AG werden heute schon autonom geführt. Für den Gast seien die autonomen Betriebseinheiten der Tochtergesellschaften nach aussen sichtbar. Nur die buchbaren Angebote über die Laax-App und den gemeinsamen Internetauftritt oder über die Sales- und Marketing-Aktivitäten der Mountain Vision AG für eigene und Drittbetriebe in der Destination seien zentral gesteuert, so Reto Gurtner gegenüber schweizeraktien.net.

Freestyle- und Greenstyle-Kompetenz im Fokus

Im Fokus der Unternehmensstrategie steht nach Aussagen von Gurtner weiterhin die Freestyle- und Greenstyle-Kompetenz im Wintersportgeschäft. «Laax gilt als weltweit bestes Freestyle-Gebiet», so der VR-Präsident. Im Sommer setzt die Weisse Arena auf die traumhafte Landschaft von Flims und des Unesco Welt-Naturerbes. Eine wichtige Rolle soll dabei auch die neue Bahn «Flemexpress» einnehmen.

Für Gurtner ist klar, dass diese zahlreichen attraktiven Angebote weiterentwickelt werden müssen. Spekulationen, dass eine mögliche Übernahme durch das US-Unternehmen Vail Resorts zur Kündigung von Wolf geführt haben könnte, weist Gurtner daher entschieden zurück. Vail Resorts hatte kürzlich das Skigebiet in Crans Montana übernommen.

Die Aktien der Weissen Arena AG werden ausserbörslich auf OTC-X gehandelt. Zuletzt wurden 166 CHF für eine Aktie bezahlt.

Kommentar verfassen