Jungfraubahn: Zum Rekord auf dem Jungfraujoch fehlen nur noch wenige Prozente

0
308
Die neue Station Eigergletscher ist äusserst beliebt. Bild: zvg

In den Schweizer Bergen purzeln die Rekorde: nach der BVZ-Gruppe gab nun auch die Jungfraubahn Holding erste Besucherzahlen für 2023 bekannt. So verzeichnete das Jungfraujoch mit insgesamt 1’007’000 Gästen einen Anstieg um 61,1% im Vergleich zum Vorjahr. Allerdings lag diese Zahl noch um 4,6% unter dem Rekordjahr 2019. Hingegen berichtete das Tourismusunternehmen bei den Erlebnisbergen von neuen Rekordfrequenzen.

120’000 Gruppenreisende aus Japan und China fehlen

Die Frequenzsteigerung habe sich über das Jahr hinweg kontinuierlich entwickelt, wobei vor allem Gäste aus Südostasien, Indien und den USA verstärkt das Jungfraujoch besuchten, schreibt das Unternehmen in einer Medienmitteilung. Im 2. Halbjahr sei auch die Anzahl der Touristinnen und Touristen aus China und Japan wieder angestiegen. Bei den Gästen fehlten jedoch noch etwa 120’000 Gruppenreisende.

Erlebnisberge wieder gut besucht

Auch die Gästezahlen bei den Erlebnisbergen zeigten erfreuliche Entwicklungen. Die Harderbahn verzeichnete einen Rekord mit 29,4% mehr Berg- und Talfahrten und insgesamt 825’200 Besuchern. Die Firstbahn konnte einen Anstieg um 27,3% auf insgesamt 842’300 Besucher melden. Trotz Betriebsunterbrechungen aufgrund von Erneuerungsarbeiten habe die Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren (BLM) 23,8% mehr Gäste als im Vorjahr gezählt.

Sämtliche Berge verzeichneten 2023 zweistellige Zuwächse bei den Besucherzahlen. Abb. zvg

Als besonders positiv stellt die Jungfraubahn in ihrem Communiqué die Entwicklung des Eiger Express dar. Dieser habe im Jahr 2023 erstmals über 2 Millionen Gäste zwischen Grindelwald Terminal und dem Eigergletscher befördert.

Bester Start in die Wintersportsaison

Auch den Start in die aktuelle Wintersportsaison 2023/2024 bezeichnet die Jungfraubahn als gelungen. Zwar seien beim Vorverkauf des Top4-Skipasses, einem Partnerangebot von Adelboden-Lenk, Gstaad, Jungfrau Ski Region und Meiringen-Hasliberg, mit über 32’000 Pässen etwas weniger als im Vorjahr verkauft worden. Jedoch habe man vom Saisonstart bis zum 31. Dezember 2023 in der Jungfrau Ski Region 207’800 Skier Visits registriert, was einer Zunahme von 28,1% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dies stelle den «besten Saisonstart in der Geschichte dar», so die Jungfraubahn-Gruppe. Am Kooperationsprodukt Jungfrau Ski Region ist die Gruppe mit einem Umsatzanteil von über 60% beteiligt.

Weiter im Aufwärtstrend: der Aktienkurs der Jungfraubahn. Chart: six-group.com

Die Aktien der Jungfraubahn Holding AG haben 2023 um mehr als 20% auf 160 CHF zugelegt.

Kommentar verfassen