Raurica Wald: Kapitalerhöhung im Oktober 2015 geplant – Investition in Fagus Jura

0
972
Holzproduktion in Vendlincourt: Bild: www.fagusjura.ch
Holzproduktion in Vendlincourt: Bild: www.fagusjura.ch

Das Nordwestschweizer Energie- und Holzvermarktungsunternehmen Raurica Wald AG plant im Oktober 2015 eine Kapitalerhöhung, wie Anfang September in einem Aktionärsbrief mitgeteilt wurde. Insgesamt soll das Aktienkapital um maximal 2.7 Mio. CHF erhöht werden. Es ist geplant, 2’160 neue Aktien à 500 CHF nominal zu 600 CHF im Verhältnis 1:10 auszugeben. Damit würde das Unternehmen sein an der Generalversammlung vom 18. Juni 2015 genehmigtes Kapital voll ausschöpfen. Mit dem frischen Kapital will die Raurica Wald AG ihren Teil zur Realisierung der ersten Etappe des neu gegründeten Buchenholz-Verarbeitungsunternehmens Fagus Jura SA beisteuern. Bereits an der Generalversammlung hatte die Gesellschaft über das Projekt berichtet (siehe auch Interview mit VRP Stephanie Oetterli) und angekündigt, sich am weiteren Aufbau der Fagus Jura SA finanziell beteiligen zu wollen.

Investition in Fagus Jura SA

Die Investitionen bei Fagus Jura betragen insgesamt 25 Mio. CHF, die in zwei Etappen realisiert werden sollen. Die erste Etappe umfasst ein Investitionsvolumen von 10 Mio. CHF. Anfang 2016 möchte Fagus Jura mit dem Bau einer 2’000 m2 grossen Lager- und Produktionshalle im jurassischen Vendlincourt beginnen. Dort sollen verschiedene Leimholz-Produkte aus Buchen- und anderen Laubhölzern hergestellt werden. Die Raurica Wald AG wird sich mit 25% an der Finanzierungsrunde in Höhe von 5 Mio. CHF beteiligen. Zu den heutigen Aktionären von Fagus Jura gehören elf Unternehmen aus der Wald-, Holz- und Baubranche. Allerdings soll im Rahmen der Kapitalerhöhung auch anderen nachhaltig orientierten Investoren die Möglichkeit gegeben werden, in Fagus Jura zu investieren. Nach der erfolgreichen Umsetzung der ersten Etappe wird Fagus Jura ab 2018 das eigentliche Leimholzwerk realisieren, das aus zusätzlichen Hallen und einer Produktionslinie besteht. Für diese Etappe ist ein Investitionsvolumen von weiteren 15 Mio. CHF veranschlagt. Mit seinen Produkten möchte Fagus Jura den Markt für Buche-Konstruktionsholz entwickeln. Dieses Holz weist im Vergleich zu Nadelhölzern eine deutlich höhere Festigkeit auf und bietet sich so als Alternative zu Stahl und Beton als Baustoff an.

Wie bereits in früheren Beiträgen geschrieben, handelt es sich bei der Beteiligung an Fagus Jura um Venture Capital. Denn im Gegensatz zu anderen Unternehmungen entlang der Wertschöpfungskette im Bereich Holzverarbeitung, -vermarktung und -verwertung, an denen sich die Raurica Wald AG bisher beteiligt hat, beginnt Fagus Jura praktisch bei null. Allerdings haben umfangreiche Marktanalysen gezeigt, dass das Potenzial vorhanden ist. Ebenso wurde ein konservativer Business-Plan ausgearbeitet, der die Wirtschaftlichkeit des Projektes aufzeigt. Dennoch sollten sich Aktionäre der Raurica Wald AG bewusst sein, dass hier im Worst Case das Risiko eines Totalverlustes besteht. Allerdings würde ein Scheitern von Fagus die Raurica Wald-Gruppe, insbesondere durch das sehr gut laufende Holzkraftwerk Basel, nicht gefährden. Derzeit werden die Namenaktien B der Raurica Wald AG auf OTC-X für 650 CHF gehandelt. Die Dividendenrendite liegt damit bei 2.3%. Wer sich an Raurica Wald beteiligt, sollte allerdings auch einen Bezug zum Thema Waldwirtschaft und nachhaltiges Investieren mitbringen. Denn für das Unternehmen steht nicht nur rein die finanzielle Performance im Vordergrund, sondern auch die Förderung der Waldwirtschaft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here