SPI Musterdepot: Huber+Suhner und Looser Holding – stark im Geschäft, Burckhardt Compression steht vor dem Schub

0
5234
Huber+Suhner AG. Bild: zvg
Bei Huber+Suhner laufen die Geschäfte rund. Bild: zvg

Runter rauf, runter rauf – eine Schaukelbörse der anderen Art. Der Börsenmonat Juni hatte es in sich und wer schwache Nerven hatte flog aus dem Aktienmarkt. Infolge Brexit-Angst rauschte der SMI im Gleichschritt mit vielen anderen internationalen Aktienmärkten nämlich in der zweiten Juni-Woche in den Keller um dann schon einige Tage später nach dem Abflauen der Brexit-Sorgen wieder abzuheben. Dann brachte das Exit-Votum der Briten schon eine Woche später den erneuten Kurseinbruch und aber ebenfalls eine schnelle Erholung. Per Saldo lag das Minus am Schweizer Aktienmarkt in den letzten vier Wochen zwar nur bei rund 2.0%, doch die Volatilität war hoch. Mit 31.3% erreichte der VSMI, der die Schwankungsbreite der Schweizer Blue Chips widergibt, einen der höchsten Levels seit dem Krisenjahr 2011.

Dass in diesem Umfeld auch die Titel im SPI-Musterdepot von schweizeraktien.net nicht ruhig blieben, wundert nicht. Mit einer Monats-Volatilität von 45.4% zeigt derzeit beispielsweise die Aktie von Burckhardt Compression weit überdurchschnittlich hohe Kursausschläge. Die mittelfristige Einjahres-Vola des Maschinenbauers liegt dagegen nur bei 31.6%.

Burckhardt Compression – Gewinnmitnahmen im schwachen Börsenumfeld…

Während es im SMI im Juni allerdings ein Auf und Ab gab, rutschte die Aktie des Konzerns aus Winterthur nach Vorlage der 2015er-Zahlen und des Ausblicks für 2016 nur nach unten. Zwar fiel die Präsentation der Daten ausgerechnet auch noch mit der allgemeinen Brexit-Kursschwäche zusammen, doch der Titel verbucht dann per Saldo ein Monatsminus von 16.8%. Da der Wert im Vorfeld der Jahreszahlen Ende Mai noch stark nach oben gegangen war, liegen hier aber eher Gewinnmitnahmen vor als Horrormeldungen. Zusammen mit dem SMI ging auch die Performance des Musterdepots leicht zurück. Seit Start im Januar 2015 beträgt das Plus des Depots aber immerhin noch 16.4%. Der SMI verliert seither dagegen -11.2%. Daraus errechnet sich eine Outperformance des SPI-Musterdepots von schweizeraktien.net in 18 Monaten von 27.6 Prozentpunkten.

So steigerte der Hersteller von Kolbenkompressoren seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 2.9% auf 487.2 Mio. CHF und auch die Gewinnentwicklung war wenig aufregend. Das Ergebnis je Aktie fiel leicht von 16.93 auf 16.34 CHF. Mit einem 18er-KGV auf Basis 2015 wäre die Aktie in etwa fair bewertet. Doch die guten Perspektiven sind da derzeit nicht mehr im Kurs enthalten. Zwar ist in diesem Jahr wegen der Wachstumsinvestitionen und des Umbaus der Organisationsstruktur des Unternehmens mit einem Rückgang der operativen Marge von 15.0 auf akquisitionsbereinigte 11 bis 13% zu rechnen.

… die guten Perspektiven sind nicht im Kurs drin

Doch der Umsatz dürfte kräftig steigen. So entwickeln sich die Absatzmärkte laut Firmenangaben weiterhin positiv und dann wurde im März ein Anteil von 60% am führenden chinesischen Hersteller von Kolbenkompressoren Shenyang Yuanda Compressor erworben. Die Chinesen erzielen immerhin einen Umsatz von 110 Mio. CHF und wegen der Konsolidierung der neuen Tochter dürften die Erlöse bei Burckhardt Compression in diesem Jahr bei über 550 Mio. CHF liegen. Mit dem Zukauf baut der Kolbenhersteller nicht nur seine Marktstellung aus, sondern erhält auch Zugang zu lokalen Zulieferern.

Positiv dürfte sich auch der Einstieg beim US-Spezialisten für Gasverdichtung Arkos Field Services mit 40% im Dezember auswirken. Arkos Field erzielt einen Umsatz von rund 75 Mio. USD und verschafft Burckhardt Compression einen verstärkten Zugang zum amerikanischen Markt für Servicedienstleistungen mit der grössten installierten Basis von Kolbenkompressoren weltweit. Nach den Integrationsmassnahmen für Shenyang Yuanda Compressor und den Umbaubelastungen ist bei Burckhard Compression ab 2017 mit einem Schub zu rechnen. Die Gewinnspanne ohne die chinesische Tochter soll dann auch wieder bei 14 bis 16% liegen. Wie der Kursverlauf der Aktie zeigt, konnte Burckhard Compression in den letzten Jahren schon wiederholt von der psychologischen Marke von 300 CHF nach oben abheben. Nach dem Kursrückgang im Juni ist der Titel jetzt charttechnisch und fundamental ein klarer Kauf.

Carlo Gavazzi zahlt erneut 12 CHF Dividende

Trotz allgemeiner Brexit-Sorgen kam es dagegen bei der Aktie von Carlo Gavazzi Ende Juni zu kräftigen Kurssteigerungen um fast 10%. Wie von uns beim letzten Update erwartet, löste nun die Präsentation der Jahreszahlen einen Schub aus und brachte der Aktie einen Sprung über den Widerstandsbereich um 225 CHF. Immerhin konnte der Hersteller von elektronischen Bauteilen seinen Umsatz und auch das operative Ergebnis trotz der negativen Währungseffekte infolge Frankenstärke in etwa stabil halten. So lag der Umsatz des Konzerns aus Steinhausen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 mit 130.2 Mio. CHF nur leicht unter dem Vorjahreswert von 137.2 Mio. CHF. Währungsbereinigt ergab sich ein Umsatzplus von 0.5%.

Die operative Marge konnte sogar von 10.8 auf 11.0% gesteigert werden und so fiel das Ergebnis vor Zinsen und Steuern lediglich von 14.8 auf 14.4 Mio. CHF. Der Nettogewinn rutschte dann allerdings doch vor allem wegen negativer Währungsfolgen und des Entfalls eines positiven Währungseffekts im Vorjahreszeitraum von zusammen 1.7 Mio. CHF von 12.3 auf 9.6 Mio. CHF. Besonders erfreulich: Nach der Generalversammlung am 26. Juli erwartet die Aktionäre erneut eine Dividende von 12.0 CHF. Da Carlo Gavazzi in seiner Branche moderates Wachstum erwartet und den internationalen Vertrieb stärken will ist auch für 2016/17 mit der Zahlung einer ähnlich hohen Dividende zu rechnen. Eine nachhaltige Rendite von 5.3% ist einfach ein klares Kaufargument für die Aktie!

Huber+Suhner – da läuft ein starkes Halbjahr

Entgegen dem negativen Markttrend zeigte sich die Aktie Huber+Suhner in den letzten Wochen von ihrer starken Seite und schaffte ein Kursplus im Juni von rund 10%. Auslöser für den Schub waren vorläufige Eckdaten über den Geschäftsgang im ersten Halbjahr. So spricht der Anbieter von elektronischen und optischen Verbindungslösungen von einem sehr erfreulichen Verlauf der ersten sechs Monate und rechnet mit einem Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von mehr als 5%.

Bei einer operativen Marge über dem mittelfristigen Zielband von 6 bis 9% wird gleichzeitig auch ein markant höherer Konzerngewinn angekündigt. Anleger warten schon sehr gespannt auf die Vorlage der kompletten Daten auf der Medien- und Analystenkonferenz am 30. August. Die Aktie konnte infolge der positiven Nachricht den zähen Widerstand im Bereich von 50/51 CHF überspringen und stösst jetzt angetrieben von der Zahlenphantasie möglicherweise rasch in die Zone zwischen 55 und 60 CHF vor.

Looser Holding – die Aktie könnte nach oben ausbrechen

Schöne Kurssteigerungen um rund 10% gab es auch bei Looser Holding. Nachdem der Spezialist für Beschichtungen, Industriedienstleistungen und Türen seinen Umsatz im ersten Quartal bereits um 6.1% und die Gewinnspanne vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 10.4 auf 11.2% steigern konnte und für 2016 ein deutliches Wachstum angekündigt hat, warten Börsianer nun gespannt auf den 16. August. Dann nämlich legt die Industrieholding ihre Halbjahreszahlen fort. Nachdem der Titel nun die psychologische 50-CHF-Marke überspringen konnte und auch die obere Begrenzungslinie des Abwärtstrends erreicht hat, könnten jetzt ganz schnell 55 CHF drin sein.

Musterdepot SPI “schweizeraktien.net”
Valoren Unternehmen Kaufkurs Kurs aktuell Ziel Stück in CHF Performance
1478650 Valiant Holding 82,55 93,65 135,00 135 12.642,75 13.4%
236106 Starrag 46,00 44,40 60,00 200 8.880,00 -3.5%
3038073 Huber+Suhner 41,90 52,50 54,50 285 14.962,50 25.3%
1056796 Flughafen Zürich 137,40 172,20 180,00 75 12.915,00 25.3%
2553602 Burckhardt Compression 385,00 302,00 490,00 26 7.852,00 -21.6%
367144 Rieter 161,50 199,40 225,00 62 12.362,80 23.5%
1100359 Carlo Gavazzi 228,20 227,30 275,00 44 10.001,20 -0.4%
2620586 Looser Holding 63,70 55,75 85,00 156 8.697,00 -12.5%
1226836 Kudelski 12,85 19,35 22,50 780 15.093,00 50.6%
1075492 Schweiter 826,50 929,50 995,00 10 9.295,00 12.5%
Cash 3.712,64
Performance gesamt 116.413,89 16.4%
SMI 9105.70 8085.21 -11.2%
Start: 9.1.15, Start fiktiv mit 100’000 CHF; Stand: 1.7.16

 

Kommentar verfassen