Zur Rose Group: Saudische Königsfamilie will sich mit 10% beteiligen, Kaufangebot zu 76 CHF lanciert

1
1108
Bild: facebook
Mohammed K.A. Al Faisal ist seit 2002 Präsident und CEO der saudischen Al Faisaliah Group. Bild: facebook

Die Kurse der Zur Rose Group-Aktie  sind in den letzten Wochen weiterhin kräftig gestiegen. Seit Anfang Dezember kletterte die Notiz auf OTC-X bis gestern um mehr als 15% auf 70 CHF – dies bei hohen Volumen. Nun ist auch klar, warum. Heute gab die auf den Cayman Islands ansässige Matterhorn Pharma Holding bekannt, dass sie „aktuell weniger als 0.5% der Zur-Rose-Aktien“ halte. Hinter der Matterhorn Pharma Holding (MPH) steckt das zur Saudischen Königsfamilie gehörende Family Office Al Faisaliah Group Holding mit Sitz in Riad. Da es der MPH offenbar nicht gelungen ist, über den ausserbörslichen Aktienhandel eine grössere Position aufzubauen, lanciert die Gesellschaft nun ein öffentliches Kaufangebot für 100’000 sich im Publikum befindende Namenaktien der Zur Rose Group AG. „Der Angebotspreis für jede gültig angediente und von MPH akzeptierte Zur-Rose-Aktie beträgt CHF 76.00 netto in bar“, schreibt die Gesellschaft.

Al Faisaliah will wichtiger Minderheitsaktionär werden

Mit dem Angebot beabsichtige die Al Faisaliah Group, ihren Anteil an Zur Rose massgeblich zu erhöhen und zu einem grösseren Minderheitsaktionär zu werden, so die Mitteilung. „Als langfristiger, strategischer Investor mit einem Fokus auf Investitionen im Gesundheitsbereich sieht sich Al Faisaliah als ideale Ergänzung des heutigen Aktionariats von Zur Rose. Hauptaktionär ist mit 22% die Schweizer Investmentgesellschaft Corisol. Geschäftsleitung und Verwaltungsrat der Zur Rose Group reagierten neutral auf das Angebot. „Der Verwaltungsrat der Zur Rose Group AG hat sich entschieden, keine Handlungsempfehlung abzugeben“, schreibt Zur Rose in einer Medienmitteilung. Er halte dennoch fest, dass mit dem vorliegenden Angebot alle Aktionäre gleich behandelt würden, so Zur Rose weiter. Für ausstiegswillige Aktionäre schaffe das Angebot die entsprechende Liquidität.

Maximal 400’000 Aktien gesucht

Das Angebot läuft voraussichtlich von heute, 21. Dezember 2016, bis am 13. Januar 2017 (16.00 Uhr). Der Vollzug ist unter der Voraussetzung der Erfüllung der Angebotsbedingungen und in Abhängigkeit einer allfälligen Verlängerung der Angebotsfrist am 20. Januar 2017 geplant. Zu den Angebotsbedingungen gehört unter anderem eine Mindestandienungsquote von 100’000 Zur-Rose-Aktien und der Beschluss des Verwaltungsrats von Zur Rose, den neuen Aktionär einzutragen. Zusätzlich ist die MPH bereit, weitere Aktien anzunehmen, wenn diese angedient werden. Allerdings ist es ihr freigestellt, bei 100’000 bis 400’000 angedienten Aktien die Anzahl angedienter Aktien zu kürzen. Bei mehr als 400’000 angedienten Aktien würde in jedem Fall eine Kürzung pro rata erfolgen (Details siehe Prospekt, der in der Schweiz auch bei der Neuen Helvetischen Bank angefordert werden kann). Sollte der MPH die maximale Anzahl von 400’000 Aktien angedient werden, so würde die saudische Königsfamilie mit 10% der zweitgrösste Aktionär von Zur Rose werden. Die Al Faisaliah-Gruppe wurde 1971 gegründet und hält verschiedene Beteiligungen im Nahrungsmittelsektor, der Elektronikindustrie sowie im Healthcare-Bereich.

Der Aktienkurs von Zur Rose hat sich in diesem Jahr fast verdreifacht. Chart: www.moneynet.ch
Der Aktienkurs von Zur Rose hat sich in diesem Jahr fast verdreifacht. Chart: www.moneynet.ch

Das öffentliche Kaufangebot von MPH für 100’000 bis 400’000 Zur-Rose-Aktien zeigt das stark gewachsene Interesse von Investoren an dem erfolgreichen Schweizer Onlinemedikamentenhändler. Allein die starke Medienpräsenz von Zur Rose und ihrer niederländischen Tochter DocMorris nach dem EugH-Urteil zum Rabattverbot für ausländische Versandapotheken, die aufgrund der politischen Brisanz in Deutschland immer noch anhält, hat einen grossen Teil zur steigenden Bekanntheit beigetragen. Auch in der Schweiz konnte die Zur-Rose-Gruppe mit der Kooperation mit dem Detailhändler Migros Erfolge erzielen. Kein Wunder also, dass nach Corisol nun weitere Investoren Appetit auf die Aktie von Zur Rose bekommen haben. 

Die Al Faisaliah-Gruppe erscheint auf den ersten Blick vielleicht nicht gerade als optimaler Investor von Zur Rose. Dies insbesondere, da der Fokus bisher auf Deutschland und der Schweiz liegt. Allerdings könnte sich Zur Rose durch das Netzwerk der saudischen Investoren im mittleren Osten und darüber hinaus mittelfristig auch neue Märkte erschliessen.

Für die Altaktionäre stellt sich bei einem Preis von 76 CHF pro Aktie nach den jüngsten Kursgewinnen schon die Frage, ob sie das Angebot annehmen sollen. Diese ist nicht leicht zu beantworten und hängt von der persönlichen Risikofreudigkeit und Liquiditätssituation ab. Mittelfristig hat die Zur Rose Group zwar eine intakte Wachstumsstory zu bieten. Rückschläge und eine Durstrecke sind dabei allerdings nicht auszuschliessen. Dies insbesondere, da Zur Rose auch noch stark in das eigene Wachstum investieren wird. Über die dafür benötigten liquiden Mittel verfügt das Unternehmen nach den jüngsten Kapitalerhöhungen jedoch ausreichend. Bei einem Preis von 76 CHF ist das Unternehmen mit rund 315 Mio. CHF bewertet. Angesichts einer Umsatzgrössenordnung, die schon im kommenden Jahr die 1-Mrd.-CHF-Grenze überschreiten dürfte, und den zahlreichen Projekten im Bereich e-Healthcare, ist die Bewertung sicherlich nicht zu hoch. Ein Andienen erscheint daher insbesondere für längerfristig denkende Investoren nicht opportun. Auch signalisiert das Angebot das gestiegene Interesse professioneller Investoren an der Zur-Rose-Aktie und dürfte daher das Risiko von Kursrückgängen etwas absichern. Dennoch sollten Anleger, die längerfristig bei Zur Rose dabeibleiben möchten, mit überraschenden Kursrückschlägen leben können. Denn die Chancen für Zur Rose bleiben zwar weiterhin intakt. Allerdings haben auch die Risiken für Rückschläge mit den stark gestiegenen Kursen zugenommen.

1 KOMMENTAR

  1. Gratuliere und danke für die faire Information und Beurteilung. Doch als Kleinaktionär, der auch Wert auf eine nette GV legt, behalte ich meine Aktien.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here