Zur Rose Group: Börsengang an der SIX für 6. Juli geplant, Preisspanne 120 bis 140 CHF – Zeichnungsfrist beginnt heute

0
2024
Zur Rose-CEO Walter Oberhänsli erläutert vor den Medien die Wachstumspläne und die Gründe für den Börsengang. Bild: schweizeraktien.net

Was spätestens seit der Generalversammlung des Online-Medikamentenhändlers Zur Rose Group erwartet wurde, nimmt jetzt konkrete Formen an. In einer Medienmitteilung kündigte das Unternehmen heute den Börsengang an der SIX Swiss Exchange an. Die Aktien wurden bisher nur ausserbörslich auf Plattformen wie OTC-X gehandelt.

Konkret können vom heutigen 22. Juni an bis zu 1‘670‘000 neu auszugebende Aktien und 136‘052 bestehende Aktien aus dem Besitz des Managements gezeichnet werden. Insgesamt sollen der Gesellschaft so bis zu 230 Mio. CHF an frischen Mitteln zufliessen. Die Preisspanne für die Titel liegt bei 120 bis 140 CHF. Als erster Handelstag an der SIX Swiss Exchange ist der 6. Juli vorgesehen.

Auf der ausserbörslichen Handelsplattform OTC-X der BEKB machten die Titel von Zur Rose gestern im späten Handel einen Kurssprung auf 130 CHF. Werden die 1’670’000 Aktien vollständig im Publikum platziert, so beträgt die Marktkapitalisierung zwischen 780 und 870 Mio. CHF. Dies entspricht knapp dem 1fachen des 2016er-Umsatzes von 880 Mio. CHF. Gewinne wird Zur Rose wegen der geplanten Investitionen in den kommenden zwei Jahren nicht schreiben. Der ebenfalls in Deutschland tätige Mitbewerber Shop Apotheke wird fast mit dem 1.4fachen der 2016er Umsätze bewertet. Ein direkter Vergleich ist allerdings schwierig, da Zur Rose nur rund die Hälfte der Umsätze im Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten („OTC“) und im deutschen Markt ähnlich wie die Shop Apotheke erzielt. Eine realistische Bewertung würde daher im Bereich von 0.75x bis 1x Umsatz liegen (siehe auch unseren Blog-Beitrag vom 29. Mai). Angesichts der allgemeinen Euphorie für wachstumsstarke E-Commerce-Firmen ist die IPO-Bewertung von bis zu 870 Mio. CHF nicht überrissen.

Allerdings muss das Unternehmen auch zeigen, dass es die Wachstumserwartungen erfüllen kann. Verzögerungen bei der Expansionspolitik oder der Eintritt grösserer Wettbewerber in den attraktiven Markt, wie beispielsweise Amazon, könnten den Wachstumsschub bremsen und damit Kursrückschläge zur Folge haben. Insgesamt ist es jedoch erfreulich, dass mit der Zur Rose Group AG wieder ein wachstumsstarkes Schweizer E-Commerce-Unternehmen an die Börse geht.

Transparenzhinweis: Dem Autor nahestehende Kreise halten Aktien des Unternehmens.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here