VP Bank: Starke Gewinnentwicklung in 2017 – Research Partners bestätigt „Kaufen“-Rating

0
1902
Aktienkursentwicklung der VP Bank in den letzten 12 Monaten. Quelle: money-net.ch

Die liechtensteinische VP Bank hat am 26. Januar unerwartet eine Vorabinformation zum Geschäftsgang im Jahr 2017 veröffentlicht. Die Zahlen sind ungeprüft. Die Veröffentlichung des Jahresberichts erfolgt am 6. März. Demnach stieg der Konzerngewinn um 13% von 58 Mio. CHF auf 66 Mio. CHF. Darin enthalten ist eine einmalige Rückstellung in Höhe von 10,9 Mio. CHF für eine Einigung mit den Steuerbehörden von Nordrhein-Westfalen, die bereits im ersten Halbjahr kommuniziert worden war. Weiterhin wurde der Umwandlungssatz in der Vorsorgeeinrichtung angepasst, was zu einem weiteren positiven Einmaleffekt führt. Auch im zweiten Halbjahr 2017 habe sich der starke Trend beim Nettoneugeld fortgesetzt. Die VP Bank kündigt in der Vorabinformation an, dass keine weiteren Auskünfte zum Geschäftsjahr 2017 bis zur Veröffentlichung des Jahresabschlusses erteilt werden.

Research Partners belässt 12-Monats-Kursziel unverändert

Die Analysten des unabhängigen Researchunternehmens Research Partners sehen in ihrem aktuellen Kommentar zur Vorabinformation die VP Bank weiterhin finanziell und strategisch auf dem richtigen Kurs. Die Analysten passen ihre Schätzungen an, verändern jedoch nicht das 12-Monats-Kursziel von 149,80 CHF sowie das bestehende „Kaufen“-Rating. Research Partners hatte die Aktienabdeckung der VP Bank im November 2016 bei einem Kurs von 100 CHF mit einem „Kaufen“-Rating aufgenommen.

Die Aktie der VP Bank ist an der SIX Swiss Exchange kotiert. Der aktuelle Kurs beträgt 149.00 CHF und liegt damit nur geringfügig unter dem 12-Monats-Kursziel. Die Aktie ist seit Dezember um gut 10% gestiegen und liegt derzeit auf dem höchsten Kursniveau seit Ende 2008. Das historische Hoch aus dem Jahr 2000 lag allerdings bei 385 CHF.

Kommentar verfassen