SPI-Musterdepot: Valiant mit guten Zahlen, Leonteq schafft den Turnraound

0
662
Valiant – im Bild die Geschäftsstelle in Bern am Bundesplatz – erhöht die Dividende. Die Aktie notiert deutlich unter Buchwert. Bild: Valiant Holding

Man müsste nur die Gründe austauschen, die Akteure bleiben fast die gleichen: Hatte US-Präsident Donald Trump vor einigen Monaten mit seiner Antwort auf die Atom-Drohungen des nordkoreanischen Diktators Kim Jong-un noch für Missfallen bei Anlegern und Unsicherheit an den Börsen gesorgt, so brachte Trump nun mit seinen Äusserungen zu Strafzöllen auf Einfuhren von Stahl und Aluminium oder Autos in die USA die Kurse unter Druck. Insbesondere Europas Börsen leiden, und so verlor beispielsweise der SPI in den letzten vier Wochen um rund 5% an Wert.

Das Positive: Während der Schweizerische Aktienmarkt infolge Trumpscher Drohgebährden auf Tauchfahrt geht, hält sich das SPI-Musterdepot von schweizeraktien.net ziemlich stabil. Das Minus in den letzten vier Wochen ist mit -2.0% nicht einmal halb so gross wie im breiten Aktienmarkt. Nicht nur das. Zwar gingen eine Reihe von Depottiteln – insbesondere die Maschinenbauer – wegen der Angst vor einem Handelskrieg mit den USA nach unten, doch es gab auch Kursgewinner. Valiant Holding legte zu, Leonteq legte zu, und auch Mobilezone brachte im Februar schöne Kursgewinne.

Valiant – Trendwende nach oben…

Bei Valiant sorgten gute Jahreszahlen für Kauflaune bei den Anlegern. So konnte das Geldhaus operativ bei wichtigen Ertragssäulen die Trendwende schaffen oder untermauern. Zwar fiel die Zinsmarge im vergangenen Jahr leicht von 1.13% auf 1.1%, doch in den letzten drei Quartalen des Jahres hielt sich diese stabil. Bei einem Ausbau der Hypothekarforderungen um 5.9% auf 21.9 Mrd. CHF kletterte das Zinsergebnis so um 2.0% auf 296.0 Mio. CHF.

Noch deutlicher waren die Zuwächse im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft. Dort kletterte der Erfolg im vergangenen Jahr um 4.6% auf 62.3 Mio. CHF. Insgesamt legte der Betriebsertrag des Finanzhauses in 2017 um 2.5% auf 388.0 Mio. CHF zu. Trotz der Expansion nach Brugg und Morges, der Lancierung von ersten Covered Bonds und der Neuanstellung von 20 zusätzlichen Kundenberatern stieg der Geschäftsaufwand der Bank nur unterproportional um 2.3% auf 226.0 Mio. CHF. Unter dem Strich legte der Jahresüberschuss dann um 1.4% auf 119.2 Mio. CHF oder rund 7.55 CHF je Aktie zu.

… und die Dividende steigt weiter

Die Aktionäre werden mit der dritten Anhebung der Dividende in Folge verwöhnt. Die Ausschüttung soll um 0.20 CHF auf 4.0 CHF steigen. Ist schon eine nachhaltig hohe Dividendenrendite von 3.5% attraktiv, so wird Valiant durch Kurse unter Buchwert noch spannender.

Denn die Aktie gibt es mit einem Discount von rund 20% zum Eigenkapital von 139.30 CHF. Da das Ergebnis in 2018 in etwa stabil bleiben dürfte, sollte der Titel zumindest in den Bereich des Buchwerts klettern.

Leonteq – Erträge steigen, Kosten bleiben stabil

Nachdem Leonteq im Januar ganz böse abgestürzt war, konnte das Emissionshaus einen Teil der Kursverluste im Februar wieder wett machen. Wie erwartet vollzog der Finanzdienstleister im vergangenen Jahr auch den Turnaround. Erfreulich waren dabei nicht nur der Anstieg der Umsätze auf der firmeneigenen Finanzplattform um 28% auf 26.8 Mrd. CHF und der Zuwachs der Gebühren um 18% auf 247.0 Mio. CHF, sondern auch die günstige Entwicklung der Kosten. Die Umstrukturierungen in Zürich und London bringen einen Rückgang der jährlichen Kostenbasis um 24.4 Mio. CHF, und so stiegen die Kosten bei Leonteq im vergangenen Jahr trotz der deutlich erhöhten Erträge nur um 1.4% auf 192.1 Mio. CHF. Der Jahresüberschuss kletterte dadurch um 34.3% auf 23.1 Mio. CHF oder von 1.08 auf 1.45 CHF je Aktie.

Alleine schon die geplante Senkung der Kosten in diesem Jahr auf rund 180 Mio. CHF lässt einen weiteren Gewinnanstieg erwarten. Zudem verspricht der Ausbau von Kooperationen mit Finanzpartnern und die Erweiterung der Angebotspalette höhere Erträge. Heute beispielsweise hat das Finanzhaus aus Zürich seine Produktliste bei Zertifikaten um Index-Tracker auf die Kryptowährungen Ether, Bitcoin und Litecoin erweitert. Sollte sich der Gewinn in diesem Jahr wie von Analysten erwartet mehr als verdoppeln – mit weiter steigender Tendenz in 2019 möglicherweise in Richtung 4.0 CHF je Aktie – dann könnte der Titel auch ganz schnell den Widerstand bei 70/75 CHF anpeilen. Die Aktie besitzt auf jeden Fall noch enormes Turnaround-Potenzial.

Mobilezone – Rekorde bei Umsatz und Gewinn…

Zählte Mobilezone im Januar in einem positiven breiten Aktienumfeld noch zu den Top-Verlierern an der Börse, so konnte sich der Mobilfunkdienstleister im Februar deutlich nach oben absetzen. Vom Tief der letzten vier Wochen verbucht der Titel ein Plus von rund 10%. Auslöser für die Steigerungen waren die Jahreszahlen 2017. Und die waren mehr als zufriedenstellend.

So erzielte der Telefonspezialist aus Regensdorf bei Zürich im vergangenen Jahr Rekorde bei Umsatz und Betriebsgewinn. Die Erträge kletterten dabei um 7.7% auf 1.172 Mio. CHF, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern legte um 3.4% zu und landete bei 50.1 Mio. CHF. Der Gewinn je Aktie stagnierte zwar bei 1.10 CHF, doch Anleger werden weiterhin mit der gewohnt hohen Dividende ausgesöhnt. Für 2017 ist die Zahlung von 0.60 CHF geplant, und eine Rendite von 5.0% ist weit überdurchschnittlich hoch. Generalversammlung ist am 5. April, die Auszahlung soll am 12. des Monats sein.

… und weiteres Wachstum

Ansonsten stehen die Zeichen weiter auf Wachstum bei Mobilezone. Durch die Übernahme der deutschen TPHCom im Februar für 50 Mio. CHF will das Unternehmen seine Marktstellung in Deutschland ausbauen, und es ist auch die Erweiterung des Vertriebs geplant. Das operative Ergebnis soll in diesem Jahr auf 55 bis 60 Mio. CHF steigen. Würde dadurch auch der Gewinn je Aktie in 2018 normalerweise deutlich zulegen, so wird das Ergebnis je Anteil durch die geplante Kapitalerhöhung mit einem angestrebten Bruttoemissionsertrag von 80 Mio. CHF künftig doch verwässert. Der Effekt liegt bei etwa 25%, und damit dürfte das Ergebnis in 2018 „nur“ in etwa auf dem Niveau aus 2017 bleiben. Bei einem 11er-KGV und der hohen Dividende besitzt die Aktie aber dennoch weiteres Potenzial.

Musterdepot SPI “schweizeraktien.net”
Valoren Unternehmen Kaufkurs Kurs aktuell Ziel Stück in CHF Performance
1478650 Valiant Holding 82,55 115,40 135,00 135 15.579,00 39,8%
1811647 Bank Cler 46,00 43,30 65,00 300 12.990,00 -5,9%
3038073 Leonteq 62,50 58,10 98,50 275 15.977,50 -7,0%
2553602 Feintool 106,10 114,40 140,00 125 14.300,00 7,8%
367144 Rieter 161,50 222,00 250,00 62 13.764,00 37,5%
2620586 Schaffner Holding 232,00 294,00 345,00 55 16.170,00 26,7%
1226836 Mobilezone 12,50 12,32 16,50 1250 15.400,00 -1,4%
1075492 Schweiter 826,50 1146,00 1350,00 10 11.460,00 38,7%
3038073 Huber + Suhner 67,65 54,70 85,00 200 10.940,00 -19,1%
2842210 Bellevue Group 24,00 24,50 29,50 650 15.925,00 2,1%
  Cash         3.486,64  
  Performance gesamt         145.992,14 46,0%
  SPI 8975,70 10149,11     13,1%
  Start: 9.1.15, Start fiktiv mit 100’000 CHF; Stand: 7.3.18          
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here