VP Bank AG: Research Partners erhöhen Ertrags- und Gewinnschätzungen

12-Monats-Kursziel erhöht auf 210 CHF

0
1825
Die VP Bank in Vaduz/Liechtenstein. Bild: vpbank.com

Basierend auf dem guten Geschäftsjahr 2017 und deutlichen Zuflüssen von Nettoneugeldern im Vermögensverwaltungsgeschäft geht die VP Bank, deren Geschäftsmodell aus den beiden strategischen Säulen Intermediärgeschäft und Private Banking basiert, auch in 2018 von Wachstum aus. Sie will in den definierten Zielmärkten in Europa und Asien weiter profitabel expandieren und dabei die Eigenständigkeit bewahren.

Den Überschussanteil der sehr soliden Eigenmittelbasis will die VP Bank zur Unterstützung der Wachstumsambitionen für Akquisitionen nutzen. Auf Grund sehr rarer und in der Kundenzusammensetzung oft ungeeigneter Ziele werden allerdings keine grossen Sprünge erwartet, teilt das Unternehmen mit. Dies trotz gut gefüllter „Kriegskasse“, die einen Zukauf von Kundenvermögen von bis zu 25 Mrd. CHF erlauben würde.

Research Partners erhöhen ihr Kursziel um 17%

Rainer Skierka, Senior Analyst bei Research Partners, kommt nach Überprüfung der operativen Einschätzung sowie des daraus resultierenden Gewinnmodels zu deutlich höheren Ertrags- und Gewinnschätzungen für die Periode 2018 bis 2020 als bisher. Skierka sieht wegen der sehr soliden Eigenmittelbasis von über 400 Mio. und aktiver Targetsuche seitens der Bank Akquisitionsfantasie für die nächsten Jahre. Weitere Anpassungen wie der bisherige positive Geschäftsverlauf 2018 führten dazu, dass die VP Bank wieder eine Eigenkapitalrendite erwirtschaften kann, welche die Eigenkapitalkosten übertrifft und damit Aktionärsmehrwert schafft.

Kursentwicklung der Aktie der VP Bank in den letzten zwölf Monaten. Quelle: moneynet.com

Das Konzernergebnis werde gegenüber den bisherigen Schätzungen jährlich zusätzlich zwischen 11,3% und 14,8% auf über 100 Mio. CHF steigen. Mangels aktuell passender Akquisitionsziele bleibt die Kernkapitalquote (CET Tier1) mit über 27% überdurchschnittlich hoch. Skierka sieht die VP Bank weiterhin strategisch und finanziell auf Zielkurs 2020.

Research Partners erhöhen deshalb ihr 12-Monats-Kursziel von 180 CHF auf 210 CHF und empfehlen weiterhin „Kaufen“.

Die Aktie der VP Bank AG ist an der SIX Swiss Exchange kotiert und notierte zuletzt bei 165.80 CHF

 

 

 

 

TEILEN

Kommentar verfassen