BLS: Sondereffekte führen 2018 zu Verlust – Neues Geschäftsmodell für Schifffahrt

0
330
Konzentration auf die Kursschifffahrt: Die Flotte der BLS soll verkleinert werden, um wieder rentabel zu werden. Bild: bls.ch

Die BLS konnte 2018 in allen vier Geschäftsfeldern Personenmobilität, Infrastruktur, Güterverkehr und Immobilien Gewinne erwirtschaften. Allerdings führt die Kompensation aufgelaufener Zinsdifferenzen sowie die Wertberichtigung im Bereich Schifffahrt dazu, dass die BLS einen Verlust von 12.6 Mio. CHF ausweisen muss, wie das Unternehmen mitteilt.

Die Passagierzahlen sind in 2018 mit 66,3 Mio. Reisenden auf einen neuen Rekord geklettert. Dank der gestiegenen Beförderungen konnte das Unternehmen im vergangen Jahr bei allen Transportmitteln – Bahn, Bus, Schiff und Autoverlad – den Umsatz steigern. Der Güterverkehr habe mit einem Umsatzwachstum von 7,2% die Erwartungen übertroffen, teilt das Unternehmen weiter mit.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT verbessert sich um 7.1 Mio. auf 33.6 Mio. CHF.

Zinsdifferenzen komplett in 2018 zurückgestellt 

Wie die BLS bereits angekündigt hatte, stellt sie die Kompensation aufgelaufener Zinsdifferenzen über 29.4 Mio. CHF komplett im Geschäftsjahr 2018 zurück. Um diesen Betrag wird die BLS die Abgeltungen im Regionalverkehr für die Jahre 2019 bis 2022 insgesamt reduzieren.

BLS hatte aufgrund eines fehlerhaften Zinsglättungsmodells von Bund und Kantonen von 2014 bis 2017 zu hohe Abgeltungen für Rollmaterial im regionalen Personenverkehr erhalten.

BLS und das Bundesamt für Verkehr wollen nun ausloten, wie die bisherige Vereinbarung zur Verrechnung von Zinsen angepasst wird.

Finanzierungslücke in der Schifffahrt

Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen den Buchwert der Schifffahrt um 7 Mio. CHF nach unten korrigiert. Der Grund für die Wertberichtigung ist eine Finanzierungslücke: Die BLS kann die hohen Investitionen in Schiffe, Ländten und Werkstätten nicht mehr aus den Einnahmen durch den Betrieb finanzieren.

Deshalb entwirft die BLS ein neues Geschäftsmodell für ihre Schifffahrt. Man wolle sich künftig vorwiegend auf die Kursschifffahrt konzentrieren, mit der ein Grossteil der Einnahmen erzielt wird. Die Flotte werde verkleinert, und so würden Mittel freigemacht, um die bestehende Flotte zu modernisieren. Ab 2021 soll sich die Schifffahrt dann aus eigenen Einnahmen weiterentwickeln, schreibt die BLS.

Die Aktien der BLS werden auf der ausserbörslichen Handelsplattform OTC-X der Berner Kantonalbank (BEKB) bei einem Kurs von 0.50 CHF gehandelt.

 

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here