Simone Junod, CEO Athena Wisdom: «Wir bieten eine neue Form von Bildung und Finanzierung»

Weiterbildungsfirma emittierte Aktien in Form von Token auf der Blockchain

0
1125

Ende November berichtete das Fintech-Unternehmen Daura AG von der ersten erfolgreichen Transaktion mit voll digitalen Aktien – sogenannten «Token». Mittlerweile gibt es erste Firmen, die ihre Aktien «tokenisieren» lassen. Das Weiterbildungsunternehmen «Athena Wisdom Institute AG» führt derzeit auf der Plattform eine Kapitalerhöhung durch, um den Markteintritt zu finanzieren. Die Gründerinnen Simone Junod und Selma Wobben sprachen mit schweizeraktien.net über ihr etwas aussergewöhnliches Geschäftsmodell, notwendige Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft sowie die Gründe für eine Kapitalerhöhung in Form von Token.

Simone, das Athena Wisdom Institute AG bezeichnet sich selbst als Ausbildungs- und Well-Being Institution. Was genau ist darunter zu verstehen?

Simone Junod ist Gründerin des Athena Wisdom Institute. Zuvor war sie in verschiedenen Funktionen im Top Management internationaler Firmen tätig. Bild: zvg

Simone Junod: Die Athena Wisdom Institute AG bietet wissenschaftlich fundierte und ganzheitliche Bildungsprogramme an. Diese sollen authentische und mutige Führungspersönlichkeiten und Change Agents befähigen, in ihren Unternehmen die Nachhaltigkeit, Gleichberechtigung, Diversität und Inklusion von innen zu fördern. Zudem inspirieren sie ihre Teammitglieder, diese Werte zu verinnerlichen und tagtäglich zu leben. Eine kulturelle Transformation erfolgt, angeregt durch die einzelnen Persönlichkeiten.

Wie geht ihr genau vor?

Unsere Ausbildungen basieren auf innovativen und unkonventionellen Lernmethoden. Ein sehr grosser Akzent wird auf die persönliche Erfahrung gesetzt: Unser Ansatz ist holistisch und spricht Kopf, Körper, Herz und Geist an.

Ausbildung klingt erst einmal nach Arbeit, Well-Being nach Freizeit. Lässt sich das überhaupt miteinander verbinden?

Unter Well-Being bei Athena Wisdom Institute AG verstehen wir die Gesundheitsförderung und -Erhaltung. Damit wir unser ganzes Potenzial ausschöpfen und unsere Grenzen sprengen können, ist es notwendig, dass wir uns auf allen Ebenen wohl fühlen: physisch, emotional und geistig. Wir arbeiten viel mit der Energie. Die angewandten Methoden erhöhen die Energiefrequenzen des Körpers, was zu grösserer Resilienz führt.

Warum seid ihr der Ansicht, dass Well-Being Bestandteil der Ausbildung sein soll?

Bei Athena sind wir der Meinung, dass Ausbildung und Well-Being eng mit einander verbunden sind. Ausbildung könnte als ‚Pflicht‘ gesehen werden. Etwas, was man tun muss, damit man im Leben oder in der Arbeit weiterkommt.

Ausbildung und Weiterbildung bieten vor allem Möglichkeiten, sich selber weiterzuentwickeln, die persönliche Agilität und das eigene Potenzial zu fördern. Wir sind der Ansicht, dass ein lebenslanges Lernen gefordert werden soll. Der US-amerikanische Futurologe Alvin Toffler hat es zum Punkt gebracht: «Die Analphabeten des 21. Jahrhunderts werden nicht Menschen sein, die nicht lesen und schreiben können, sondern diejenigen, die nicht lernen, verlernen und wieder lernen».

Athena Wisdom wurde von dir und Selma Wobben gegründet. Was hat euch bewogen, diesen Schritt zu gehen? Vorher wart ihr beide in sehr verantwortungsvollen Managementpositionen. Der Schritt in die Selbständigkeit bedeutet ja auch ein grosses Risiko.

Simone Junod: Mit der Athena Wisdom Institute AG habe ich eine Vision von mir in die Realität umgesetztt, die ich vor langer Zeit niedergeschrieben habe. Damals wusste ich jedoch, dass ich mir noch viel mehr Lebenserfahrung und Wissen aneignen musste. Dies ist nun erfolgt, und der Zeitpunkt ist gekommen sie umzusetzen. Die heutige Situation in Bezug auf Ungleichstellung ist ein ganz grosser Ansporn für mich, eine innovative Initiative in die Welt zu setzen, um sie an der Wurzel zu packen. Ich will eine andere Welt für die jüngeren Generationen und deren Kinder. Als einzige Frau in männerdominierten Teams habe ich sehr viel Spannendes und Schönes erlebt, jedoch auch anderes. Auch noch als Senior Executive musste ich immer wieder beweisen, dass «ich es kann». Es braucht eine nachhaltige Veränderung. Sie ist notwendig für alle, für Männer und für Frauen. Für unsere Wirtschaft. Die Zahlen sprechen: Gemäss einer Studie von McKinsey hätten die Frauen die gleichen Chancen und Opportunitäten wie Männer, würde sich das GDP um 26% bis 2025 erhöhen.

Der Schritt in die Selbständigkeit war daher notwendig. Vor meinem Entscheid, die Firma zu gründen, war ich für einige Jahre in einem IT-Start-up und habe daher schon alle diese Risiken mitgetragen. Ich will etwas erreichen, und wenn man etwas erreichen will, muss man auch den Mut haben, Risiko einzugehen.

Selma Wobben:  Ich war auf einem Sprung in meiner Karriere. Wollte ich weitermachen wie schon über 20 Jahre oder die Veränderung nutzen, um etwas Neues zu unternehmen? Die Antwort kam mit Athena Wisdom Institute AG. Ich möchte einen Beitrag für eine nachhaltige Änderung leisten, von der die heutigen und zukünftigen Generationen profitieren. Teil von einem Start-up zu sein, ist sicher sehr spannend, jedoch das Gefühl, etwas bewegen zu dürfen, dominiert.

Im Fokus stehen Angebote für Frauen. Werdet ihr eines Tages das Angebot auch auf eine männliche Zielgruppe ausdehnen?

Simone Junod: Wir beginnen mit Frauen, weil wir da das grössere Bedürfnis sehen. Ab Mitte 2020 bringen wir ebenfalls ein Angebot für Männer auf den Markt. Denn Gleichstellung beginnt mit jeder einzelnen Person.

Wie ist die Resonanz auf das Angebot von «Athena Wisdom Institute» generell?

Unser Athena OWL Leadership Programm bringen wir im März 2020 auf den Markt. Vorläufig führen wir das Programm mit Vertreterinnen unserer Zielkundschaft durch, und das Feedback ist sehr ermutigend.

Derzeit läuft eine Kapitalerhöhung. Wie gross ist das Volumen, und vor allem, wofür soll der Emissionsertrag eingesetzt werden?

Unser Ziel sind 500’000 CHF. Die Mittel werden für die Verkaufsförderung unseres Angebots, für die Markenbildung sowie für den Aufbau des Teams, insbesondere im Business Development, verwendet.

Die Kapitalerhöhung findet auf der Daura-Plattform statt, die Aktien werden als «digitale Wertrechte» in der Blockchain verbrieft. Warum habt ihr diesen Weg gewählt?

Ich habe fünfzehn Jahre in der IT-Branche verbracht, die letzten Jahre war ich im Fintech-Bereich tätig. Ich mag diese Branche sehr: Sie entwickelt sich schnell, sie ist agil und fördert den Menschen, selber flexibel und anpassungsfähig zu sein. Die Blockchain-Technologie ist die Technologie der Zukunft im Finanzbereich und die Daura AG die erste Firma, die die Kapitalbeschaffung für KMU und Start-ups damit bietet. Athena Wisdom Institute AG will ich zukunftsorientiert positionieren, nicht nur mit unserer neuen Form der Bildung, sondern auch für ihre Finanzierung.

Wird eines Tages auch ein Handel mit den Wertrechten stattfinden oder handelt es sich bei Athena Wisdom mehr um ein reines «Impact Investing»?

Es handelt sich in der Tat um Impact Investment. Ein Handel der Wertrechte wird sicherlich erfolgen – die digitale Plattform der Daura AG bietet eine elegante Lösung dafür.

Könnt ihr zum Abschluss noch etwas zu den finanziellen Zielen von Athena Wisdom Institute AG sagen? Was kann der Aktionär hier erwarten?

Wir haben uns sehr ambitiöse Ziele gesetzt. Im dritten Jahr wollen wir schwarze Zahlen schreiben, ganz wie andere Tech-Firmen. Mittelfristig dürfen auch unsere Aktionäre eine Cashdividende erwarten.

Simone, Selma, wir danken für das Interview.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here