Regiobank Solothurn: Bilanzsumme steigt im Halbjahr erstmals auf über 3 Mrd. CHF

0
245

Die Regiobank Solothurn setzte im ersten Semester 2020 den Wachstumskurs der vergangenen Jahre fort. So erhöhte sich die Bilanzsumme gegenüber Jahresende um 141 Mio. CHF und übersteigt mit einem Wert von 3.1 Mrd. CHF erstmals die Grenze von 3 Mrd.

Covid-19-Kredite lassen Kundenausleihungen in die Höhe schnellen

Die Kundenausleihungen legten um 71.9 Mio. oder 3,0% zu. Zu diesem hohen Wachstum beigetragen haben mit rund 34 Mio. die sogenannten Covid-19-Kredite, wie die Bank in einem Aktionärsbrief informiert. Diese gemäss dem Programm des Bundes gewährten Kredite an Firmenkunden konnten vollständig bei der Schweizerischen Nationalbank refinanziert werden. Leicht gestiegen sind auch die Hypothekarforderungen. Auf der Passivseite der Bilanz erlebten die Kundengelder eine ähnliche Entwicklung und legten um 75.9 Mio. CHF oder 3,5% zu.

Leicht schlechteres Resultat

Im Vergleich zur Vorjahresperiode erwirtschaftete die Regiobank einen um gut 10% tieferen Geschäftserfolg von 7.4 Mio. CHF. Hauptverantwortlich für diesen Rückgang ist das Handelsgeschäft, in welchem das Unternehmen wegen der deutlich tieferen Aktienkurse eine negative Wertkorrektur von rund einer Mio. CHF verbuchen musste. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft als Hauptertragspfeiler lag hingegen im Vorjahresvergleich leicht im Plus.

Die Bonität der Kreditkunden sei unverändert gut, und so hätten keine zusätzlichen Rückstellungen für Kreditrisiken getätigt werden müssen, gab das Unternehmen im Aktionärsbrief bekannt. Keine grossen Veränderungen gab es beim Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft und dem übrigen ordentlichen Erfolg. Der Geschäftsaufwand erhöhte sich erfreulicherweise trotz der massiven Ausweitung des Geschäftsvolumens nur minimal. Nach einer zur Vorjahresperiode leicht tieferen Zuweisung an die Reserven für allgemeine Bankrisiken von 2.5 Mio. CHF und abzüglich Steuern verbleibt ein Halbjahresgewinn von 3.7 Mio. CHF (-1,7%).

Für das zweite Halbjahr zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich und rechnet mit einem positiven Geschäftsgang.

Die Aktien der Regiobank Solothurn gehören zu den meistgehandelten Titeln auf der ausserbörslichen Handelsplattform OTC-X der BEKB. Der letztbezahlte Kurs liegt bei 3’800 CHF, was einem Minus von gut 6% gegenüber Jahresbeginn entspricht.

Tendenz sinkend: Der Aktienkurs der Regiobank hat seit Jahresbeginn um rund 6% verloren. Chart: www.otc-x.ch

Hinweis in eigener Sache: Am 25. August findet in Bern der Branchentalk Banken statt. Im Fokus steht die Frage, wie der Lockdown die Zukunft der Finanzindustrie beeinflussen wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here