Hockey Club Ambrì Piotta: Digitale Aktien und Eishockey – Wie passt dies zusammen?

Strategische Partnerschaft mit daura lanciert und Digitalisierung des Aktienbuches gestartet

0
1162

Mit digitalen Aktien und Eishockey treffen zwei Themen aufeinander, welche bislang wenig gemeinsame Berührungspunkte aufweisen. Der HC Ambrì Piotta beschreitet neue Wege und bringt diese beiden Gebiete näher zusammen. An der ausserordentlichen Generalversammlung schufen die Aktionäre die Grundlage für die Ausgabe von digitalen Aktien und legten den Grundstein für die strategische Partnerschaft mit dem Fintechunternehmen daura.

Umwandlung von Inhaberaktien und Digitales Aktienbuch

Der HC Ambrì Piotta wurde 1937 als erster Tessiner Eishockeyverein gegründet. Erstmals spielte der Dorfklub in den 1950er Jahren in der Nationalliga A, der er seit 1985 ununterbrochen angehört.

Valascia im Jahr 1953. Quelle: HC Ambrì Piotta

Seit den Anfängen des Vereins HC Ambrì Piotta hat sich die Struktur stark verändert. Diese wurde mit der Gründung einer Aktiengesellschaft im Jahr 1998 weiter professionalisiert. Mittlerweile besteht das Aktienkapital des HC Ambrì Piotta aus drei verschiedenen Aktientypen. Dieses umfasst Namenaktien mit Nennwerten von 6.25 CHF und 12.50 CHF sowie Inhaberaktien zu 25.00 CHF. Letztere werden nun in Namenaktien umgewandelt. Das Aktionariat umfasst über 2‘500 Personen.

Um auch das Aktienbuch zukunftsgerecht zu führen, wird dieses nun auf der Plattform von daura digitalisiert. Dadurch steigen Aktualität, Effizienz und Präzision erheblich. Denn das Aktienbuch wird automatisch auf der Blockchain-Technologie basierend und nicht mehr wie bis anhin in Papierform geführt.

Coronakrise erschwert weitere Fortschritte zu nachhaltigen Finanzen

Die Finanzierung des Spielbetriebs stellte den HC Ambrì Piotta immer wieder vor grosse Herausforderungen. Dies erstaunt auch nicht weiter, zählt das Dorf Ambrì nur rund 300 Einwohnerinnen und Einwohner und liegt dazu noch in einer eher strukturschwachen Region. In der jüngeren Vergangenheit wurden jedoch erhebliche Fortschritte in der Stabilisierung der Unternehmensfinanzen erreicht. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte bei einem Ertrag von 12’144’575 CHF mit 24‘000 CHF sogar ein positives EBITDA ausgewiesen werden. Dies nach einem Fehlbetrag von 641‘311 CHF im Vorjahr. Unter dem Strich resultierte noch ein Verlust von 179’855 CHF. Dieses Ergebnis ist umso höher zu gewichten, als mit dem abrupten Abbruch der Saison 2019/20 budgetierte Einnahmen ausblieben.

Lohnsumme wurde um 29% gesenkt

Im Geschäftsjahr 2020/21 wurde ein weiterer Schritt nach vorne zu nachhaltigen Finanzen angestrebt. Mit der andauernden Coronakrise ist dieses Ziel jedoch kurzfristig in weite Ferne gerückt. Ohne schnelle Eingriffe drohte ein Defizit von 3 Mio. CHF. Deshalb wurde umgehend ein Massnahmenpaket geschnürt. Ein bedeutendes Element war dabei der Lohnverzicht von Spielern und Angestellten im Büro. So konnte die Gesamtlohnsumme um mehr als 20% gesenkt werden. Mit der Ankündigung des Bundesrates am letzten Mittwoch, dem Schweizer Sport mit à-fonds-perdu-Beiträgen zu helfen, hellte sich auch die Stimmung in der schönen Leventina weiter auf. Überwältigt zeigt sich Adrian Gassmann (CMO) auch von der Solidarität der Fans: «Bisweilen wurden bloss zwei lose Anfragen von den rund 3‘000 Saisonkartenbesitzern zur Rückvergütung gestellt. Diese extrem tiefe Zahl zeigt die starke Verbundenheit der Fans mit dem HC Ambrì Piotta.»

«Wir sind anders und werden auch anders bleiben!»
Quelle: HC Ambrì Piotta

Zur weiteren Stabilisierung der Unternehmensfinanzen ist im Januar 2021 eine Kapitalerhöhung geplant. Adrian Gassmann führt auf Nachfrage von schweizeraktien.net aus: «Wir sind anders und werden auch anders bleiben! So passt die Ausgabe von digitalen Aktien auch bestens zum HC Ambrì Piotta, welcher damit zum Vorreiter in der Schweizer Sportszene werden wird. Wir erhoffen uns, dass wir noch einen Moment die einzigen bleiben werden.»

Fazit

Bei der Aktie des HC Ambrì Piotta handelt es sich nicht in erster Linie um eine finanzielle Investitionsmöglichkeit mit hohen Renditechancen, sondern vielmehr um eine Aktie, welche die Aktionäre zu Eignern eines Kultunternehmens, ja sogar einer eigenen Philosophie macht. Der HC Ambrì Piotta verfügt über viele Sympathisanten in der ganzen Schweiz und in den Nachbarländern. Diese konnten bei vorherigen Kapitalerhöhungen nur teilweise erreicht werden. Durch die strategische Partnerschaft mit daura erhofft sich der HC Ambrì Piotta, mehr Sympathisanten zu erschliessen und sogar in neue Märkte vordringen zu können. Nicht nur diese innovativen und vielschichtigen Initiativen, die langjährige Unterstützung der Fans, sondern auch die Fertigstellung der neuen Valascia im Herbst 2021 lassen auf eine finanziell sorgenfreie Zukunft des HC Ambrì Piotta hoffen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here