Stadtcasino Baden: Beteiligung am Casino Davos wird an die Ardent-Gruppe verkauft

0
674

In der Schweizer Casinolandschaft kommt es zu Veränderungen. Wie die Stadtcasino Baden-Gruppe heute mitteilte, verkauft sie ihre 46%ige Beteiligung an der Casino Davos AG an den bisherigen Partner, die belgische Ardent Gruppe. Diese besitzt schon heute 44% der Anteile. Ausserdem ist die Davos Destinations Organisation (DDO) mit weiteren 10% an der Casino Davos AG beteiligt.

Als Grund für den Verkauf nennt die Stadtcasino Baden-Gruppe in einer Medienmitteilung «unterschiedliche Vorstellungen insbesondere im Hinblick auf die Weiterentwicklung der Online-Aktivitäten auf casino777.ch». Es sei von Vorteil, wenn ein Partner den Lead übernehme, heisst es weiter. Die Zusammenarbeit und die Beteiligung der Ardent-Gruppe erfolgten im Zuge der Vergabe von Online-Konzessionen für die Schweizer Casinos im Jahre 2018. Das Davoser Projekt casino777.ch wurde auf der Plattform eines Drittanbieters aufgesetzt, während für jackpots.ch, das Onlineprojekt des Grand Casinos Baden, die Tochterfirma Gamanza eine eigene Plattform unter dem Markennamen «GaminGenius» entwickelte. Diese Plattform werde mittlerweile nicht mehr nur von jackpots.ch, sondern auch von fünf weiteren Schweizer Casinos für deren Online Casinos eingesetzt.

Über den Verkaufspreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Die Transaktion muss noch von der Eidgenössischen Spielbankenkommission ESBK genehmigt werden. Nach dem Verkauf der Anteile will sich die Stadtcasino Baden Gruppe auf die Weiterentwicklung von Gamanza und weitere eigene Projekte konzentrieren.

Der Kurs der Stadtcasino Baden-Aktie hat sich in den letzten Monaten seitwärts bewegt. Grafik: www.otc-x.ch

Die Aktien der Stadtcasino Baden AG werden ausserbörslich auf OTC-X gehandelt. Zuletzt wurden 670 CHF für eine Aktie bezahlt.

Kommentar verfassen