Schweizer Aktien Favoriten 2022: Positive Performance im Panik-Januar

Resilienz-Test am Aktienmarkt gut für Stock-Picker und Value-Investoren

0
3017
Widerstandsfähiger Aktienmarkt. Bild: stock.adobe.com

Die Börse ist launisch und nimmt oft genau den Verlauf, den zu diesem Zeitpunkt kaum jemand erwartet. So auch zum Jahresauftakt 2022, der, in Prozenten gemessen, der schwächste an der Schweizer Börse seit über zehn Jahren ist. Jede dritte Aktie verlor seit Anfang Jahr 15% oder mehr! Der SMI sank um 5%, der SPI Extra um 7,5%. Verlierer gab es zwar auch unter den Favoriten von schweizeraktien.net, doch die Gesamtperformance von 1,5% zeigt, dass es richtig war, auf die Bewertungen der ausgewählten Aktien zu achten, die Gewinnentwicklung fundiert einzuschätzen und vor allem auf Lieblingsaktien des Marktes konsequent zu verzichten.

Veränderte Bedingungen erfordern häufig Anpassungsmassnahmen – in der Evolution wie an der Börse. Wer sich in Aktien verliebt oder Investment-Thesen zu seinem Glaubensbekenntnis macht, läuft Gefahr, sein Urteilsvermögen zu trüben. Das kann auch wie in den letzten Wochen zu herben Verlusten führen. Es war schön, im vergangenen Jahr mit Swissquote deutlich über 100% Kursgewinn zu erzielen, doch die Bewertung hatte sich trotz der guten Unternehmensentwicklung eben bis zum Jahreswechsel auch stark erhöht. Ausserdem war Swissquote durch die starke Performance gleich seit Jahresbeginn 2021 schnell zu einer der absoluten Lieblingsaktien am Schweizer Aktienmarkt avanciert. Und so sprach wenig für eine Wiederaufnahme auf die Favoritenliste des Jahres 2022.

Barry Callebaut mit überdurchschnittlichem Wachstum

Im Gegensatz dazu spricht vieles für die Aktie von Barry Callebaut. Das Wachstum hat sich im Geschäftsquartal zum Ende November beschleunigt. Der Absatz nahm um 8,9% zu, der Umsatz um 14,3% auf 2 Mrd. CHF. Da das globale Marktwachstum nur bei 3,1% lag, gewinnt Barry Callebaut also Marktanteile hinzu. Die geplante Stärkung der EBIT-Marge erscheint somit realistisch. Dennoch hat die Aktie im Januar ein wenig verloren.

Logitech steigert Gewinn in 2021 um 97%

Bei Logitech kann die hohe Volatilität enervierend sein, doch der starke Investment Case wurde durch die im Januar veröffentlichten Zahlen des vierten Quartals 2021 erneut bestätigt. Der Umsatz von 1.63 Mrd. USD sowie der Gewinn von 263 Mio. USD lagen weit über der Guidance und selbst den höchsten Schätzungen der Analysten! Der Umsatz ist im Kalenderjahr 2021 somit um 65% auf 4.85 Mrd. USD gestiegen. Der Gewinn erhöhte sich um 95% auf 875 Mio. USD. Der Gewinn je Aktie beträgt somit 5.09 USD, der aktuelle Kurs 83 USD. Das KGV von 16 erscheint angesichts der Wachstumsdynamik und den allgemein für 2022 und 2023 zu tief angesetzten Erwartungen von Analysten und Marktteilnehmern ausbaufähig. Eine wichtige Rolle für den Aktienkursverlauf werden dabei die früher oder später erfolgenden Eindeckungskäufe der Short-Seller spielen.

Kurstaucher der Logitech-Aktie im Januar 2022. Chart: six-group.com
Good News von Komax und Idorsia

Gute Nachrichten kamen auch von den „neuen“ Favoriten Komax und Idorsia. Das Biotech-Unternehmen erhielt im Januar die erste Zulassung eines Produktkandidaten in seiner noch jungen Geschichte. Idorsia war aus der Actelion-Übernahme durch Johnson & Johnson 2016 entstanden. Das Unternehmen beinhaltet praktisch die gesamte Forschung von Actelion, denn J&J übernahm nur die Rechte an dem damaligen Lead-Kandidaten. Die Kursavance von Idorsia ist jedoch bisher mit 15,1% noch relativ moderat ausgefallen.

Nach einer Produktezulassung verläuft der Aktienkurs bei Idorsia nach oben. Chart: six-group.com

Komax meldete hervorragende Zahlen, die Aktie konnte in einem schwachen Marktumfeld um 12,1% zulegen. Der Umsatz in 2021 war um 28% auf 420 Mio. CHF gewachsen, und auch der Auftragseingang nahm kräftig zu. Dabei stellte das zweite Halbjahr eine deutliche Steigerung zum ersten dar. Das weist auf ein starkes Momentum für 2022 hin.

Trotz Verlusten liegt die Januar-Gesamtperformance der Favoriten von schweizeraktien.net mit 1,5% im Plus. Grafik: schweizeraktien-net; Quelle: SIX, OTC-X
Stabile OTC-X Aktien

Bei den Favoriten-Aktien, die auf OTC-X gehandelt werden, gab es im Januar keine bedeutenden Nachrichten. Der ausserbörsliche Aktienmarkt wird jedoch auch 2022 seinem Ruf der Stabilität gerecht. Die repräsentativen Indizes haben sich seit Anfang Jahr um weniger als 1% verändert. Bewegung gibt es schon, beispielsweise verlor BB Piz Mundaun 70% im Januar, allerdings bei null Aktienumsatz und bezogen auf den abgesenkten Geldkurs. Umgekehrt gewann die BB Brigels Waltensburg um 56%, jedoch ebenfalls ohne Aktienumsatz und begründet in einer Anhebung des Geldkurses.

Mit solchen illiquiden Aktien beschäftigt sich die Favoritenliste jedoch ausdrücklich nicht. Während der Weleda N-PS bei immerhin 16 Abschlüssen im Januar um 2% nachgab, konnte die Neuaufnahme Rapid Holding bei 13 Abschlüssen um 1,1% zulegen. Plaston Holding und Griesser Holding sind dagegen kaum verändert. Weiss+Appetito legte um 1,5% zu.

Aussichten

Auch wenn viele Experten sich angesichts der Januar-Baisse schon wieder in Beschwichtigungspolitik üben, die Rahmenbedingungen am Kapitalmarkt ändern sich. Die Flut wird nicht mehr alle Schiffe anheben. Vielmehr ist weiterhin eine differenzierte Entwicklung zu erwarten. Es muss zwar nicht zu einem allgemeinen Kursrückgang von bis zu 50% kommen, wie ihn Robert Shiller erwartet, aber hohe Volatilität und scharfe Korrekturen sind einzukalkulieren. Allerdings hat Shiller bereits die Baissen ab 2001 und 2008 prognostiziert. Das zyklisch adjustierte 10-Jahres KGV für den S&P 500 liegt im Januar 2022 mit 39,6 auf dem höchsten Stand aller Zeiten. Das ist mehr als das Doppelte des Durchschnittwertes der letzten 140 Jahre von 17! Vorsicht ist in dieser Situation definitiv besser als Nachsicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann können Sie unsere Arbeit gerne mit einem finanziellen Beitrag unterstützten. Klicken Sie einfach unten auf den "Spenden"-Button.

Kommentar verfassen