Kursaal Bern: Ziel der Dividendenfähigkeit ab 2025 bekräftigt

120. Generalversammlung der Kursaal Bern AG

0
731
VR-Präsident Daniel Buser an der 120. GV der Kursaal Bern AG. Bild: schweizeraktien.net

Das Geschäft im Kursaal Bern, dem Swissôtel in Bern sowie den Casinos in Bern und Neuenburg läuft seit dem Ende der Pandemiemassnahmen wieder. Dies zeigten Verwaltungsratspräsident Daniel Buser und CEO Kevin Kunz bei der Präsentation der 2022er Geschäftszahlen im Rahmen der 120. Generalversammlung der Kursaal Bern AG. Kevin Kunz machte auch deutlich, dass für das laufende Jahr weitere Verbesserungen zu erwarten sind. In der 1. Jahreshälfte 2023 stand die Renovierung des Restaurants Giardino im Fokus, das im Mai wieder eröffnet wurde. «Wir sind bereit für eine starke 2. Jahreshälfte», so Verwaltungsratspräsident Daniel Buser vor 519 anwesenden Aktionären. Buser bekräftigte das Ziel, ab 2025 wieder eine Dividende auszahlen zu wollen. Aufgrund des Bezugs von Härtefallgeldern im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sei dies in den Jahren 2023 und 2024 nicht möglich. Wie bereits zum IPO der Kursaal Bern-Aktie an der BX Swiss sprach Buser davon, dass die Aktie zu einer Dividendenperle werden soll.

Engere Zusammenarbeit mit Congress Hub Bern

Auf die Kritik eines Aktionärs, dass die Kursaal Bern AG im Vergleich zu anderen Casinogesellschaften wie Baden und Luzern schwache Zahlen zeige, verwies Buser auf die unterschiedlichen Geschäftsmodelle der Gesellschaften. Der Kursaal Bern habe in der Pandemie mit seinem Kongressgeschäft und in der Hotellerie stark gelitten, also in Geschäftsfeldern, in denen die anderen Casinogesellschaften nur am Rande bzw. gar nicht tätig seien. Daniel Buser wies in seinen Ausführungen auch nochmals auf die Bedeutung des Projekts Congress Hub Bern hin, das gemeinsam mit Bern Welcome und der Bernexpo ins Leben gerufen wurde. Auf die Frage eines Aktionärs, ob eine Beteiligung an der Bernexpo geplant sei, antwortete Buser, dass dies aktuell kein Thema ist. Langfristig sei es jedoch nicht ausgeschlossen, dass es zu einer gegenseitigen Beteiligung kommen könne, so Buser.

Die Aktionäre stimmten den Traktanden mit teilweise grossem Mehr zu und bestätigten den aktuellen Verwaltungsrat in seinem Amt.

Das Geschäft der Kursaal Bern AG befindet sich auf Erholungskurs; der Aktienkurs hat darauf bisher noch nicht reagiert. Chart: www.bxswiss.com

Die Aktien der Kursaal Bern AG sind an der BX Swiss kotiert. Zuletzt wurden 342 CHF für eine Aktie bezahlt. Der Kurs liegt nach wie vor unter dem Ausgabepreis von 370 CHF zum IPO.

Kommentar verfassen