Kursaal Bern: Deutlich besseres Halbjahresergebnis

0
112
Prächtige Aussicht von der Terrasse des Kursaal Bern. Bildquelle: kursaal-bern.ch

Die Kursaal Bern Gruppe kann laut Pressemitteilung auf ein insgesamt gutes erstes Halbjahr 2023 zurückblicken. Januar und Februar wären noch von einem von Unsicherheiten geprägten Markt bestimmt und demzufolge auch relativ schwach gewesen. Doch hätten sich die Frequenzen und Umsätze in den darauffolgenden Monaten in allen Geschäftsbereichen verbessert, schreibt das Unternehmen. So habe das Swissôtel Kursaal Bern während der gesamten Zeit über den Erwartungen abgeschlossen.

Insgesamt liegt das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit 3.5 Mio. CHF um rund 0.3 Mio. höher als im Vorjahreszeitraum. Das leicht negative Konzernergebnis nach Minderheiten von -0.6 Mio. CHF zeigt jedoch eine deutliche Verbesserung zum Vorjahr (-1.8 Mio. CHF).

Analog zum vergangenen Jahr ist das Kongresszentrum 2023 schwach gestartet. Grund sei die Verschiebung von Event-Daten hin zu späteren Terminen im Jahr gewesen. Dennoch hätten im ersten Halbjahr zahlreiche grosse und bedeutende Anlässe durchgeführt werden können. Eine gute bis sehr gute Auslastung des Kongresszentrums für den Rest des Jahres zeichne sich ab, so das Unternehmen.

Bei den terrestrischen Casinos, dem Grand Casino Bern und dem Casino Neuchâtel, erweise sich nach einem erfolgreichen ersten Quartal das zweite Quartal als herausfordernd, schreibt die Kursaal Bern Gruppe. Mit Ressourcen- und Kostenoptimierungen, verstärkten Marketinganstrengungen sowie noch attraktiveren Spiel- und Gastronomieangeboten werde dieser Entwicklung entgegengesteuert.
Im Online-Casino 7melons.ch seien im ersten Halbjahr 2023 wichtige Optimierungen umgesetzt worden. Deren Wirksamkeit zeige sich in einer positiven Entwicklung der Kennzahlen. Beim Projekt Casino du Léman sind laut Unternehmen alle notwendigen Vorbereitungsmassnahmen getroffen, sodass bei einem positiven Entscheid bezüglich der Konzessionsvergabe (4. Quartal 2023) eine rasche Umsetzung möglich ist.

Im Spätherbst wird der Bundesrat über die Vergabe der Casinolizenzen entscheiden. Neben den bestehenden Lizenzen für die Casinos in Bern und Neuchâtel steht eine weitere A-Konzession für das Casino du Léman in Romanel-sur-Lausanne im Fokus. Der Erhalt aller Lizenzen würde die Kursaal Gruppe nochmals deutlich stärken und ihre Marktposition als führendes Schweizer Kongress-, Hotel- & Gastronomie- und Casino-Unternehmen ausbauen.

Die Aktie der Kursaal Bern Gruppe wird auf bx swiss gehandelt und kostete zuletzt 335 CHF. 

Kommentar verfassen