Wasserwerke Zug: breit diversifizierter Substanzwert

0
992

Die Aktien von Energie- und Versorgungsunternehmen sind derzeit wenig gefragt. Zu gross ist die Unsicherheit, wie sich die sogenannte Energiewende und der geplante Atomausstieg auf ihr Geschäft auswirken werden. Kein Wunder also, dass diese Titel in der Vergangenheit deutlich an Terrain verloren haben. Dies gilt insbesondere für börsenkotierte Werte. In den letzten drei Jahren verlor der SXI Utilities Index um rund 45%. Dass der von der BEKB errechnete OTC-X Index Energie im gleichen Zeitraum ein kleines Plus vorweisen kann, ist sicherlich auch der guten Kursentwicklung der Holdigaz-Aktie zu verdanken (siehe auch Blog-Beitrag vom 12. Juli). Die anderen Energietitel notieren nahe bei ihren Tiefstständen.

Dazu gehört auch die Aktie der ausserbörslich gehandelten Wasserwerke Zug AG. Diese verlor in den letzten drei Jahren um 14.5% an Wert. Dies macht den Titel jedoch für Anleger mit einem Faible für Substanzwerte wieder interessant, wie wir in einer am 11. Juli publizierten Unternehmensanalyse feststellen. Denn das Unternehmen ist mit seinen Aktivitäten in den Bereichen Elektrizität, Telekom, Gas, Wasser und Wärmeerzeugung breit diversifiziert. Als Kabelnetzbetreiber profitieren die Wasserwerke Zug vom Wachstum im Telekommunikationsmarkt. Obwohl der kalte Winter für einen guten Jahresstart gesorgt hat, bleibt die Beteiligung an Alpiq, dem führenden Energieunternehmen der Schweiz, ein Risikofaktor. Allerdings dürften die Abschreibungen auf diese Beteiligung in 2013 nicht mehr so hoch wie im Vorjahr ausfallen. Seit drei Jahren hat die börsenkotierte Alpiq um 68% an Wert verloren.

Bei Kursen um die 9’750 CHF ist die Aktie mit einem geschätzten Kurs-/Gewinn-Verhältnis für 2013 von 13.8 zwar kein Schnäppchen mehr, jedoch im Vergleich zu anderen Versorger-Titeln moderat bewertet (siehe Tabelle). Die Dividendenrendite beträgt 2.8%. Der hohe Abschlag zum Buchwert dürfte Kurssteigerungen bis in den Bereich des Eigenkapitals von etwa 13’000 CHF je Aktie rechtfertigen. Für Anleger mit mittel- bis langfristigem Zeithorizont ist der Wert ein solides, unterbewertetes Investment.

Kommentar verfassen