Valora: Ausschreibung von SBB birgt Chancen und Risiken

Research Partners empfehlen weiterhin "Kaufen" und halten am Kursziel von 400 CHF fest

0
2134
Valora betreibt rund 240 Kioske auf SBB-Flächen, hier am Hauptbahnhof in Zürich. Bild: valora.com

Die Neuausschreibung der SBB-Mietverträge für Kiosk- und Convenience-Flächen, die bis Ende 2018 dauert, birgt für Valora mehr Risiken als Chancen, schreibt das unabhängige Researchinstitut Research Partners (RP). Ronald Wildmann von RP geht davon aus, dass Flächen für den Kiosk-Betreiber Valora verloren gehen und sich die Konditionen für das Unternehmen verschlechtern bzw. zugunsten der SBB verbessern.

Ende 2020 laufen die Mietverträge aus. Bis 14. Dezember 2018 dauert die Neuausschreibung für 265 Kiosk- und Convenience-Flächen an den SBB-Bahnhöfen, von denen Valora rund 240 betreibt. Ronald Wildmann schätzt, dass von der Ausschreibung rund 13% des Umsatzes und 16% des EBIT betroffen sind. Einen Totalverlust schätzt er aber als unrealistisch ein. Research Partrners gehen davon aus, dass im ungünstigsten Fall durch Verlust von bisher bestehenden Flächen und der Verschlechterung der Konditionen etwa 5% des EBIT von Valora gefährdet sind.

Mehr Convenience-Flächen zulasten des Kiosk-Angebots

Die SBB wünsche sich, so Wildmann, einen deutlichen höheren Anteil von Convenience-Flächen zulasten des Kiosk-Angebots. Während Valora mit kleinflächigen Kioskkonzepten ohne grössere Konkurrenz dasteht, ist die Wettbewerbssituation im Bereich Convenience mit den direkten Konkurrenten Migrolino, Coop Pronto und Volg, aber auch ausländischen Anbietern, ungleich schärfer.

Research Partners sehen bei der Neuausschreibung der SBB-Flächen Chancen und Risiken für Valora. Im besten Fall könne Valora Flächen dazugewinnen und durch einen erhöhten Anteil von Konzepten mit Convenience-Bezug eine Verbesserung des Mixes erreichen. Dagegen steht die Gefahr von Verlust von bestehenden Flächen sowie höhere Mieten und damit ein tieferes EBIT. Auch könnten durch die Garantie von höheren Mindestumsätzen die Risiken von der SBB auf Valora übertragen werden, so Wildmann.

Research Partner bleiben bei ihrer Empfehlung „Kaufen“ und halten am 12-Monats-Kursziel von 400 CHF fest.

Valora AG wurde zuletzt bei 321 CHF gehandelt und ist an der SIX Swiss Exchange kotiert.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here