WIR Bank: Keine Anknüpfung an Rekordergebnis vom letzten Jahr

Ergebnis fällt unter budgetierten Erwartungen aus

0
1745

Die WIR Bank Genossenschaft verzeichnet für die ersten sechs Monate 2018 einen Gewinn von 9.7 Mio. CHF. Dieser Wert liege erwartungsgemäss deutlich unter der vergleichbaren Vorjahresperiode, in der mit 16.3 Mio. CHF allerdings ein Rekordergebnis erzielt worden sei, teilt die WIR Bank mit. «Gesamthaft fällt das Ergebnis leicht unter unseren budgetierten Erwartungen aus», kommentiert Germann Wiggli, Vorsitzender der Geschäftsleitung, die Zahlen in der Medienmitteilung.

Bei den Hypothekarkrediten erreichte die WIR Bank im ersten Halbjahr 2018 mit 3.84 Mrd. CHF ein Wachstum von 2,0%. Die Ausleihungen an Kunden gingen mit 4.58 Mrd. CHF (-0,8%) leicht zurück. Auch bei den Kundeneinlagen wurde mit 3.85 Milliarden CHF eine leichte Abnahme von 2,2% verzeichnet. Insbesondere Kontokorrentguthaben von Kunden lägen etwas tiefer, was aufgrund des derzeitigen Negativzinsumfeldes verständlich und von der Bank gewollt sei, teilt die WIR Bank mit.

Anhaltend tiefe Zinsen bremsen Nachfrage nach-WIR Krediten

Der Zinserfolg ist um knapp 1.7 Mio. auf 31.3 Mio. CHF gestiegen, was einem Plus von 5,8% entspricht. Dagegen erfuhr das Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft mit einem Ertrag von 12.3 Mio. CHF in den ersten sechs Monaten eine deutliche Abschwächung.

Die anhaltend tiefen Zinsen bremsen nach wie vor die Nachfrage nach WIR-Krediten. «Die Auftragsbücher der Unternehmen sind zudem gut gefüllt, so dass WIR als zusätzliche Umsatz- und Ertragsquelle in den Hintergrund rückt», so Wiggli. Obwohl sich die WIR-Geldmenge nur um 3% reduzierte, sorgte die aufgrund der erwähnten Rahmenbedingungen tiefe Umlaufgeschwindigkeit für den Rückgang bei den Kommissionserträgen.

Personal- und Sachaufwand gesunken

Mit 29 Mio. CHF lagen der Personal- und Sachaufwand deutlich unter dem Vorjahreszeitraum (-4,4%) der nicht auf Gewinnoptimierung ausgerichteten Genossenschaftsbank. Durch die im Rahmen der Digitalisierungsoffensive getätigten Investitionen erhöhte sich der Abschreibungsaufwand (+36%), was sich auf das Gesamtergebnis auswirkte.

Die Genossenschaftsanteile der WIR Bank werden ausserbörslich auf OTC-X gehandelt. Zuletzt wurden Preise von 386 CHF für einen Anteil gezahlt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here