Cendres+Métaux: Verwaltungsräte Faisst und Zingg treten per sofort zurück

0
2117
Arne-Christian Faisst und Marco Zingg letzte Woche am Swiss Economic Forum. Bild: NZZ Networking Galleries

Paukenschlag bei dem Bieler Edelmetallverarbeiter Cendres+Métaux SA (CMSA): In einem Brief an die Aktionäre teilte die Verwaltungsrats-Vizepräsidentin Carole Hübscher mit, dass der bisherige VR-Präsident Marco Zingg aus gesundheitlichen Gründen per sofort zurücktritt. Zingg konnte schon an der kürzlich durchgeführten Generalversammlung nicht teilnehmen. Carole Hübscher wird das Amt von Zingg interimistisch übernehmen. Zingg war seit 2014 VR-Präsident der Gruppe.

Gleichzeitig mit dem Rücktritt von Marco Zingg gab auch Arne-Christian Faisst bekannt, dass er per sofort sein Verwaltungsratsmandat bei Cendres+Métaux sowie bei der Tochterfirma Diavantis niederlegt. Er wolle sich auf seine eigenen Aktivitäten konzentrieren, heisst es weiter. Der Verwaltungsrat habe Massnahmen ergriffen, um die ordnungsgemässe Geschäftsführung der Gruppe sicherzustellen. Die beiden Divisionen Medtech und Luxus werden von den operativen Geschäftsleitungsmitgliedern weitergeführt. „Wir sind überzeugt, dass das Unternehmen mit der neuen Organisation und der Umsetzung der definierten Strategie gestärkt wird“, so der Brief weiter.

Das letzte Geschäftsjahr schloss CMSA mit einem Verlust von 1.9 Mio. CHF ab. An der Generalversammlung vom 9. Mai zeichnete der Verwaltungsrat allerdings ein positives Bild vom Start ins Geschäftsjahr 2019. Zudem wurden die Pläne für die Abspaltung von Diavantis konkretisiert; in diesen Tagen haben die Aktionäre eine entsprechenden Information erhalten.

Die Aktien von CMSA werden ausserbörslich auf OTC-X gehandelt. Zuletzt wurden Kurse von 6’200 CHF gezahlt. Binnen Jahresfrist haben die CMSA-Aktien um rund 20% verloren.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here