BVZ-Gruppe: Bahnunternehmen steigert im ersten Halbjahr Ertrag und Gewinn kräftig

0
357
Nach einem sehr guten ersten Halbjahr mit zweistelligen Wachstumsraten bei Umsatz und Gewinn hofft die BVZ Holding nun auf einen „goldenen Herbst“. Bild: zvg

Das Bahn- und Touristikunternehmen BVZ bleibt auf Erfolgskurs. So reisten im ersten Halbjahr deutlich mehr Gäste auf dem Netz der Gruppe, das neben der Matterhorn Gotthard Bahn und der Gornergrat Bahn auch den „Glacier Express“ umfasst. Ertrag und Gewinn lagen ebenfalls deutlich über dem Vorjahr.

In der ersten Jahreshälfte 2019 stieg der Gesamtertrag der BVZ-Gruppe im Vergleich zum Vorjahr um 11,6% auf 86.1 Mio. CHF an, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Gleichzeitig erhöhte sich der Betriebsaufwand um 10,2%, was in erster Linie auf Investitionen in die Infrastruktur sowie zusätzliche ertragsbedingte Verkaufsentschädigungen zurückzuführen sei.

Nach Abzug der Kosten resultiert auf Stufe EBITDA ein operatives Ergebnis in Höhe von 21.5 Mio. CHF, was zum Vorjahr einem Plus von 16% entspricht. Unter dem Strich kletterte der Konzerngewinn um 41% auf 7.3 Mio. CHF.

Steigerung in allen Bereichen

Das Geschäftsfeld Gornergrat habe sich im ersten Halbjahr sehr positiv entwickelt, so die Meldung. So stieg die Anzahl der Reisenden um fast 18% auf 999’127 Personen. Neben dem Anstieg von Gästen aus dem Heimatmarkt Schweiz und den USA seien insbesondere in der Zwischensaison mehr Reisende aus China und Japan verzeichnet worden.

Auch im Regionalverkehr zwischen Disentis und Zermatt erhöhten sich die Gästezahlen um 6% auf 3,5 Mio. CHF. Im „Glacier Express“, an dem die Rhätische Bahn und die Matterhorn Gotthard Bahn zu je 50 % beteiligt sind, reisten im ersten Halbjahr 115’196 Gäste – das sind knapp 16% mehr als noch im Vorjahr. Auch im Autoverlad konnten die Erträge weiter gesteigert werden.

Immobilienprojekt in Andermatt vor Abschluss

Im Bereich Immobilien sieht sich die Gruppe mit dem Bau des Wohn- und Geschäftsgebäudes am Bahnhof Andermatt auf der Zielgeraden. Die Eröffnung der Schalter und Detailhandelsflächen sei auf Ende 2019 vorgesehen, heisst es. Im Sommer 2020 sollen dann auch die 58 Wohnungen fertiggestellt sein. (siehe auch Interview mit Fernando Lehner und Alice Kalbermatter auf schweizeraktien.net).

Das Investitionsvolumen für das Projekt beziffert die Gruppe auf rund 36 Mio. CHF, und der angestrebte jährliche Mietertrag soll bei 1.7 Mio. CHF zu liegen kommen. An der für Bau und Vermarktung zuständigen Andermatt Central AG sind ist BVZ Holding den Angaben zufolge zur Hälfte beteiligt, je 25% gehören Andermatt Swiss Alps und der Immobilien-Gesellschaft Schmid Holding.

Für das Gesamtjahr 2019 geht die BVZ-Gruppe davon aus, den Schwung aus dem ersten Halbjahr mitnehmen zu können. Vorbehältlich unvorhergesehener Ereignisse könne der eingeschlagene Kurs erfolgreich fortgesetzt werden, heisst es.

Die Aktien der BVZ Holding AG sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. Zuletzt wurden 950 CHF für eine Aktie gezahlt.

an/cf

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here