Energie Zürichsee Linth: Starke Nachfrage nach Gas

0
197
Der Gasabsatz an den Tankstellen der EZL steigt um 5% an. Seit Oktober vertreibt die EZL ausschliesslich Biogas aus eigener Produktion an ihren acht Tankstellen. Bild: ezl.ch

Die Energie Zürichsee Linth AG (EZL) hat im Geschäftsjahr 2019 (bis Ende September) 1% mehr Gas abgesetzt als im Vorjahr. Das Absatzvolumen liege mit 558,3 GWh auf dem zweithöchsten je gemessenen Wert, schreibt das in Rapperswil-Jona ansässige Energieunternehmen in einer Medienmitteilung.

Da die Durchschnittstemperatur im Versorgungsgebiet von Oktober 2018 bis September 2019 um 0,3 Grad Celsius auf 10,1 Grad gesunken ist, sei der Wert „Heizgradtage“ um 4% gegenüber dem Vorjahr angestiegen, so die EZL.

100 Hauseigentümer, die sich beim Bau oder der Sanierung ihrer Liegenschaft für den Energieträger Gas entschieden, konnte die EZL als Neukunden 2019 hinzugewinnen. Damit stieg die Anschlussleistung mit 5’850 Kilowatt deutlich an.

Biogas auf dem Vormarsch

Die Schweiz importiert ihren gesamten Erdgasbedarf aus den umliegenden Ländern. Seit Oktober liefert EZL den Kunden aber einen Gasmix mit 10% Biogas aus der ARA Schmerikon. Eine grössere Anzahl von Kunden habe sich über die 10% hinaus zusätzliche Biogasmengen gesichert, schreibt das Unternehmen.

2019 steigerte die EZL den Absatz an ihren acht Gastankstellen um 5% auf 2,8 GWh. Seit Oktober werden die Tankstellen mit 100% Biogas beliefert. Im Versorgungsgebiet seien etwa 500 Gas/Benzin-Fahrzeuge unterwegs, Tendenz steigend, so die EZL.

Die Aktien der Energie Zürichsee Linth AG werden ausserbörslich auf OTC-X gehandelt. Zuletzt wurden 1’850 CHF für eine Aktie gezahlt.

Sehen Sie dazu auch: EZL-News im Video  

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here