Bergbahnen: Die Gipfelstürme sind vorerst vorbei

Neue Studie zu den Finanzkennzahlen der Schweizer Bergbahnbetriebe

0
518

Seit Beginn der Corona-Pandemie steht die Schweizer Tourismusbranche extrem unter Druck. Neben den Hotel- und Gastronomiebetrieben müssen sich vor allem die Bergbahnen mit der neuen Situation auseinandersetzen.

In der diesjährigen Branchenanalyse Bergbahnen, die Prof. Philipp Lütolf für OTC-X Research erstellt hat, zeigen sich erste Spuren der Pandemie in den Jahresabschlüssen 2019/20. Klar ist: Die Gipfelstürme insbesondere der auf internationale Touristen setzenden grossen Bergbahnen sind vorbei. 

Denn vor einem Jahr zeigte sich in der Schweizer Bergbahnenbranche noch ein völlig anderes Bild: Gewinner waren die Destinationen mit Fokus auf dem Sommergeschäft und einem grossen Gästeanteil aus den Fernmärkten. Mit der Covid-19-Pandemie hat die Situation um 180 Grad gedreht. Jetzt gehören vor allem die grossen Bahnen mit einem hohen Anteil an Touristen aus Übersee zu den Verlierern. Weniger stark von der Pandemie betroffen sind hingegen Betriebe, die auf Schweizer und Gäste aus dem nahen europäischen Ausland gesetzt haben. Dies gilt allerdings nur bis und mit der Sommersaison 2020.

Schuldenlast der Bahnen rückt in den Vordergrund

Angesichts der sinkenden Einnahmen rückt das Augenmerk nun wieder stärker auf die Finanzierung. Die Schuldenlast der 40 in der Studie analysierten Wintersportbetriebe ist im Jahr 2019/20 um 3.7% auf fast 1 Milliarde CHF angestiegen. Für ein Viertel der Betriebe ist es schon heute eine Herausforderung, das verzinsliche Fremdkapital mit den laufenden Cashflows zurückzuführen. Je nach Verlauf der Wintersaison 2020/21 könnte sich dies nochmals akzentuieren.

Internationale Gäste als Renditetreiber fallen aus

Bei den Ausflugsbahnen waren internationale Gäste bisher der Renditetreiber. Diese Betriebe konnten 2019 noch von Rekordergebnissen profitieren und weisen daher mehrheitlich eine hohe finanzielle Stabilität auf. Jedoch sind auch die Ausflugsbahnen auf eine baldige Rückkehr der Gäste aus Übersee angewiesen.

Die Kurse der auf OTC-X gehandelten Bergbahn-Aktien haben sich seit dem Einbruch im März wieder erholt. Chart: otc-x.ch

Die Aktienkurse der kotierten Bergbahnen verzeichnen seit dem Beginn der
Pandemie zweistellige Kursverluste. Die auf OTC-X gehandelten Titel zeigen sich hingegen resilienter, was auch auf die geringere Liquidität zurückzuführen ist.

Hier finden Sie die komplette Branchenanalyse Bergbahnen 2020.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here