Clientis Biene Bank im Rheintal: Kräftiges Wachstum und Rekordzahlen 2020

Kräftiges Bilanzwachstum lässt Zinserfolg steigen

0
235

Die Verantwortlichen der Clientis Biene Bank im Rheintal können auf ein erfolgreiches und von starkem Wachstum geprägtes Geschäftsjahr 2020 zurückblicken. Während die Schweizer Wirtschaft von der Corona-Krise stark getroffen wurde, verzeichnete die Regionalbank Rekordzahlen, wie einer Medienmitteilung zu entnehmen ist.

Kräftiges Bilanzwachstum lässt Zinserfolg steigen

Bereits Mitte des Jahres überstieg die Bilanzsumme der Biene Bank erstmals die Milliardengrenze und stieg bis Ende Jahr auf 1’100.9 Mio. CHF (+14,7%). Dieses starke Wachstum ist unter anderem auf eine kräftige Zunahme der Ausleihungen um 7,7% auf 923.3 Mio. zurückzuführen. Quasi im Gleichschritt dazu bewegten sich die Kundengelder mit einem Anstieg um 7,8% auf 720.2 Mio. CHF.

Dank dem starken Wachstum der Ausleihungen übertraf die Bank mit Hauptsitz im St. Gallischen Altstätten mit einem Nettozinserfolg von 11.1 Mio. CHF (+6,9%) das bisherige Rekordergebnis aus dem Jahr 2016. Nicht Schritt halten mit dieser erfreulichen Entwicklung konnte das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft, welches das gute Ergebnis des Vorjahres knapp verfehlte. Über dem Budget kam dafür der Erfolg aus dem Handelsgeschäft zu liegen, welcher auf 0.8 Mio. anstieg.

Geschäftserfolg und Gewinn nehmen zu – unveränderte Dividende

Nach einem ausserordentlich hohen Wert im Geschäftsjahr 2019 im Zusammenhang mit dem Neubau des Hauptsitzes und Kosten für den neuen Auftritt der Dachmarke Clientis reduzierte sich der Sachaufwand im abgelaufenen Berichtsjahr wieder um 0.7 Mio. CHF. Im Rahmen des Budgets lag der Personalaufwand von 4.3 Mio. CHF. Insgesamt ging der Geschäftsaufwand 2020 um 7,1% auf 7.9 Mio. zurück. Der Rückgang der Aufwände zusammen mit dem rekordhohen Geschäftsertrag von gesamthaft 14.5 Mio. spiegelt sich auch in der deutlich verbesserten Cost-/Income Ratio von 54,5% wider (Vorjahr 61,6%).

Unter dem Strich erwirtschaftete die Biene Bank im Geschäftsjahr 2020 einen Geschäftserfolg von 4.6 Mio. CHF (+20,3%) und einen Jahresgewinn von 1.8 Mio. (+3,4%). Diese erfreuliche Entwicklung erlaubt es dem Verwaltungsrat, der Generalversammlung eine zum Vorjahr unveränderte und erneut steuerbefreite Dividendenausschüttung von 6.50 CHF je Genossenschafts-Anteilschein zu beantragen. An der auf schriftlichem Wege stattfindenden GV finden zudem Ersatzwahlen für den Verwaltungsrat statt. Daniel Gebert und Michael Kast werden dabei als Nachfolger der zurücktretenden Heidi Manser und Bruno Baumgartner vorgeschlagen.

Die Anteilscheine der Clientis Biene Bank im Rheintal werden auf der ausserbörslichen Handelsplattform OTC-X der BEKB gehandelt. Der letztbezahlte Preis liegt bei 240 CHF.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here