EWS: Schwyzer Energieunternehmen wächst 2020/21 um 6,1%

0
439
Photovoltaikanlagen wie hier auf dem Werkhof Küssnacht gehören zu den Anlagen der EWS AG. Bild: www.ews.ch

Das Elektrizitätsunternehmen EWS AG konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/21 (Ende: 30. September 2021) ein Wachstum von 6,1% verzeichnen. Die Gesamtleistung legte um 3.6 Mio. CHF auf 61.6 Mio. CHF zu. Grund dafür war der lange Winter, der zu einem höheren Stromverbrauch führte. Der Jahresgewinn stieg um 1,3% auf 3.4 Mio. CHF. Die Aktionäre erhalten eine Dividende in Höhe von 80 CHF pro Aktie.

Kälterer Winter lässt Stromnachfrage steigen

Wie das Unternehmen im Geschäftsbericht schreibt, wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr 260 Mio. kWh Strom über das Netz der EWS transportiert, was rund 9,1% mehr als im Vorjahr sind. Ebenso habe der Stromverbrauch 18.2 GWh zugenommen, wobei der längere und kältere Winter zum Mehrverbrauch von 6,7% bei Privatkunden geführt habe. Die Geschäftskunden profitierten von der wiederanziehenden wirtschaftlichen Entwicklung, was zu einem Anstieg des Stromverbrauchs um 11,1% führte. Nicht nur im Energiegeschäft, sondern auch bei der Gebäudetechnik und den Nebengeschäften konnte der Umsatz gesteigert werden. Dieser erreichte 19.4 Mio. CHF (+3,7%) und trägt somit 31% zur Gesamtleistung von 61.6 Mio. CHF bei.

Höhere Strombeschaffungspreise belasten

Aufgrund der grösseren Beschaffungsmenge und der höheren Beschaffungspreise für Strom nahm auch der Betriebsaufwand um 6,4% auf 57.3 Mio. CHF zu. Ebenso führten die höheren Umsätze im Bereich der Gebäudetechnik zu einem Mehraufwand für Material und Fremdleistungen. Auch beim Personalaufwand kam es aufgrund des höheren Personalbestands – die EWS AG beschäftigt mittlerweile 160 Mitarbeitende mit 143 Vollzeitstellen – und Lohnanpassungen zu einem leichten Anstieg. Unter dem Strich resultierte, trotz höherer Abschreibungen, u.a. für den neuen Gewerbebau, ein Betriebsergebnis (EBIT) von 4.3 Mio. CHF (Vorjahr 4.2 Mio. CHF). Aufgrund der guten Substanz hat der Verwaltungsrat der Generalversammlung am 24. Januar 2022 die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 80 CHF je Aktie beantragt. Die GV findet am 24. Januar am Firmensitz der Gesellschaft ohne Präsenz der Aktionäre statt.

Die Aktien der EWS AG sind derzeit nicht ausserbörslich auf einer Plattform gelistet. Der Aktienhandel findet daher direkt über die Gesellschaft statt. Hauptaktionär ist die CKW AG mit einem Anteil von 90.15%.

Kommentar verfassen