CKW: Achterbahnfahrt wegen Turbulenzen an den Energiemärkten

Unternehmensergebnis dreht von -42 Mio. CHF auf +116 Mio. CHF im 1. Halbjahr 22/23

0
861
Die CKW Gruppe würde gerne den Ausbau der erneuerbaren Energien wie Windkraft beschleunigen, stösst aber immer wieder an Grenzen. Bild: ckw.ch

Preisexplosion, dann Marktberuhigung; stark steigende Verluste, dann wieder ausserordentlich hohe Betriebsergebnisse: Das Bild bei den Energieversorgern gleicht einer Achterbahnfahrt, was die Erträge bzw. die Aufwände anbelangt.

So auch bei der CKW AG, dem Innerschweizer Energieunternehmen. Nach den ausserordentlichen Turbulenzen an den Energiemärkten im letzten Geschäftsjahr haben sich die Energiepreise etwas beruhigt. Dank dieser Entspannung sanken die Energiebeschaffungskosten im Vergleich zum Vorjahr. Zusammen mit Sondereffekten hat sich das Betriebsergebnis von CKW im ersten Halbjahr 2022/23 (per Ende März 2023) deshalb auf 124.8 Mio. CHF (Vorjahr -38.6 Mio. CHF) verbessert. Gleichzeitig stieg die Gesamtleistung um 17,2% auf 657.5 Mio. CHF, wie das Unternehmen in einer Medienmitteilung zu seinem Halbjahresergebnis schreibt.

Von der höheren Gesamtleistung entfallen 68 Mio. CHF auf das Segment Energie (höhere Marktpreise) und 24 Mio. CHF auf das Wachstum im Segment Gebäudetechnik, dessen Erträge aus der mittel- bis langfristigen Profilbewirtschaftung sowie aus dem Angebot von Systemdienstleistungen bestehen.

Deutlicher Bewertungsgewinn nach -verlust

Die gefallenen Energiepreise und die Lieferung der abgesicherten Produktionsmengen haben die Bewertungsverluste der Vorjahresperiode in einen deutlichen Bewertungsgewinn überführt. Daraus resultiert ein gegenüber der Vergleichsperiode um 117.1 Mio. CHF höheres Betriebsergebnis.

Kennzahlen der CKW Gruppe im 1. Semester 2022/2023. Quelle: ckw.ch

Die Steigerung des Umsatzes um über 17% ist aber nur mit zusätzlichen Mitarbeitenden zu stemmen. Im vergangenen Halbjahr stieg der Personalbestand um 11% auf 2106 Vollzeitstellen. Der Personalzuwachs kam insbesondere durch Zukäufe und den eigenen Ausbau in den Bereichen Solar, Wärme und allgemein Gebäudetechnik zustande. «Im Bereich Solar würden wir gerne noch stärker wachsen, doch der Fachkräftemangel limitiert uns», sagt dazu CKW-CEO Martin Schwab gegenüber schweizeraktien.net. Hilfreich ist aber, dass das Unternehmen in der Employer-Brand-Studie von Randstad im Sektor Energie, Versorgung & Telekommunikation als attraktivste Schweizer Arbeitgeberin ausgezeichnet wurde.

CKW will Ausbau der erneuerbaren Energien national vorantreiben

CKW setzt die strategischen Wachstumsziele weiterhin um und hat Ende April in Flums (SG) die erste Niederlassung in der Ostschweiz eröffnet. Kürzlich folgte mit der Übernahme von Soller-Partner Electro SA mit Standorten in Domat/Ems und Vella (GR) ein weiterer Expansionsschritt. Mit der Expansion in die Ostschweiz bestätigte das Unternehmen seine Ambition, in den Bereichen Solar, Wärme und Ladelösungen für E-Mobilität zu wachsen und die Präsenz in der Deutschschweiz zu erhöhen. Man wolle den Ausbau erneuerbarer Energien national vorantreiben und wesentlich zur Versorgungssicherheit in der Schweiz beitragen, lässt sich Martin Schwab im Halbjahresbericht zitieren. Deshalb prüfe man weitere Opportunitäten, ergänzt Schwab gegenüber schweizeraktien.net.

«Alle wollen den Fünfer, das Weggli und das Schoggistängeli noch dazu»

Allerdings stösst CKW wie auch andere Anbieter von erneuerbaren Energien immer wieder auf heftige Gegenwehr von Politikern und Interessenvertretern, wenn es um den Ausbau regenerativer Energie geht. So bläst EMS-Chemie Chefin Magdalena Martullo-Blocher zum Angriff gegen Windkraftanlagen im Kanton Graubünden, die die einzigartige Natur verschandeln würden. Klare Gegenworte findet dafür Martin Schwab: «Viele erkennen den Ernst der Lage noch nicht. Wir müssen dringend die Erneuerbaren ausbauen. Einerseits, um die Produktion der wegfallenden Kernkraftwerke zu ersetzen und andererseits, um unsere starken Abhängigkeiten vom Ausland zu entschärfen. Hierzu müssen wir alle zu Kompromissen bereit sein. Doch das ist nicht der Fall. Stattdessen werden systematisch Fehlinformationen gestreut. Jeder Aspekt einer Lösung wird von der einen oder anderen Seite bekämpft mit dem Ergebnis, dass wir weiter auf der Stelle treten. Alle wollen den Fünfer, das Weggli und das Schoggistängeli noch dazu. Man will genug Strom haben, der Ausbau darf aber nichts kosten und in der Landschaft nicht sichtbar sein. So kommen wir nicht weiter. Gerade die Windkraft produziert wertvollen und dringend benötigten Winterstrom», so Schwab gegenüber schweizeraktien.net. In einem Interview auf dieser Plattform äusserte sich Schwab im Februar bereits äusserst kritisch gegenüber den langen Bewilligungsverfahren, die im Falle eines Wasserkraftwerks im Entlebuch ganze 17 Jahre gedauert hätten.

Ausblick

Für das gesamte Geschäftsjahr gibt CKW keinen Ausblick, weist aber darauf hin, dass aufgrund saisonaler Effekte in der Regel das erste Halbjahr das stärkere sei als das zweite. Schwab hofft, dass sich die geopolitische Lage beruhigt und nicht nochmals solch starke Verwerfungen auf uns zukommen wie vor einem Jahr. Einigermassen stabile und bezahlbare Strompreise seien für die Wirtschaft und die Gesellschaft enorm wichtig, sagt Schwab.

Fazit

CKW gehört mit gegen 200 Solarspezialistinnen und -spezialisten zu den führenden Anbietern in der Schweiz und installiert über 700 Solaranlagen pro Jahr. Nebst Kleinanlagen für Einfamilien- und Gewerbehäuser installiert CKW auch Grossanlagen. Mit dem angestrebten und teilweise schon realisierten Wachstum auf nationaler Ebene positionieren sich die Luzerner als eine der ersten Adressen, was erneuerbare Energien anbelangt.

Ein Risiko für das weitere Wachstum von CKW liegt allerdings in den Beharrungskräften von Gemeinden und Interessenverbänden, die Energiewende schnell und unbürokratisch voranzutreiben. Entscheidend für den weiteren Geschäftsverlauf wird auch sein, ob sich die Energiepreise nachhaltig konsolidieren oder ob es weitere Verwerfungen auf den Märkten gibt.

Der Kurs der auf otc-x gehandelten CKW-Aktie ist in diesem Jahr um über 8% angestiegen und liegt aktuell bei 350 CHF.

Kursverlauf der CKW-Aktie in diesem Jahr. Quelle: otc-x.ch

Kommentar verfassen