Stanserhorn-Bahn: Zum Jubiläum geht es aufwärts

Alle Geschäftsbereiche deutlich im Plus

0
1426

Die Stanserhorn-Bahn feiert in diesem Jahr ihr 130-jähriges Bestehen. Gerade rechtzeitig zum Jubiläum geht es auch wieder mit den Besucherzahlen aufwärts.

Die Besucherzahl im Jahr 1893 war überschaubar: 4728 Gäste zählte die Stanserhorn-Bahn in ihrem Gründungsjahr und machte mit ihnen einen Umsatz von 18’806 CHF. 2022, 129 Jahre später, sehen die Zahlen natürlich ganz anders aus. 178’883 Passagiere benutzten die Bahn aufs Stanserhorn und brachten dem Unternehmen einen Brutto-Ertrag von 4.163 Mio. CHF.

Die Stanserhorn-Bahn 1893. Bild: stanserhorn.ch

Damit sei das Unternehmen, so der Geschäftsbericht, wieder auf Vor-Pandemie-Niveau. Gegenüber 2021 stiegen die Gästezahlen um 60%. Die Sommermonate seien von herrlich sonnigem Wetter geprägt gewesen, was den Schweizer Ausflugstourismus beflügelt hätte.

Rückkehr internationaler Besucher

Internationale Reisegruppen kehrten auch wieder zurück. Die zahlenmässig bedeutendsten internationalen Gruppen stammten seit Jahrzehnten aus den USA. Rasch sei die Reiselust der Gäste aus Nordamerika erwacht und hätte viele glückliche Übersee-Gäste gebracht, schreiben die Verantwortlichen im Geschäftsbericht. Der Anteil der ausländischen Reisegruppen stieg auf 11%, was etwa der Hälfte des Vor-Corona-Niveaus entspricht. Der Bahn-Betriebserfolg sei so auf erfreuliche 1.568 Mio. CHF gestiegen.

In der gesamten Schweiz litt die Gastronomie 2022 unter prekären Personalengpässen. Auch die Stanserhorn-Bahn war davon betroffen. Deshalb sei man zu Saisonbeginn, vor dem Hintergrund von möglicherweise drohenden Schutzmassnahmen, bei der Rekrutierung behutsam vorgegangen. Ein Nachrekrutieren hätte sich anschliessend als äusserst schwierig und mässig erfolgreich erwiesen. Dennoch sei trotz des Personalmangels ein Betriebserfolg in Höhe von CHF 1.01 Mio. CHF erwirtschaftet worden, zeigt sich die Stanserhorn-Bahn beeindruckt.

Rückzahlung offener Darlehen

Die Ergebnisse aller drei Betriebsbereiche (Bahn, Restaurant und Shop) schlossen deutlich über dem Vorjahr ab. So kletterte der Nettoerlös der Bahn um 52%, der des Restaurants um 42%, und im Shop stiegen die Umsätze um 75%.

Das betriebliche Ergebnis (EBITDA) von 1.88 Mio. CHF sowie der gestiegene Cash-Flow ermöglichten die Rückzahlung der letzten Darlehensschuld aus dem CabriO-Bau von 2012 und das Tätigen von Abschreibungen auf der CabriO-Bahn, schreibt das Unternehmen dazu. Auch konnte die Restschuld des zinsfreien Darlehens von Bund und Kanton Nidwalden in Höhe von 1.3 Mio. CHF (ursprünglich 6 Mio. CHF) im Berichtsjahr vollständig zurückbezahlt werden.

Die getätigten Abschreibungen bei der CabriO-Bahn belaufen sich 2022 auf 1.5 Mio. CHF, sodass die 2012 für 29 Mio. CHF erbaute Bahn nun noch mit knapp unter 10 Mio. CHF in den Büchern steht. Diese Situation sei sehr erfreulich und wesentlich besser, als in den Business-Plänen zur Realisierung der CabriO-Bahn erwartet wurde, meint das Unternehmen.

Gewinn wird zum Abbau des Verlustvortrags genutzt

Mit dem Umsatzwachstum auf Vor-Corona-Niveau stiegen natürlich auch die Ausgaben wieder an, wobei heraussticht, dass der Personalaufwand um nur massvolle 20% zunahm. Zusammen mit dem höheren Materialaufwand und den oben genannten Abschreibungen von 1.5 Mio. CHF bleibt dem Unternehmen unter dem Strich ein Gewinn von 0.36 Mio. CHF. Im Vorjahr 2021 wurde dank Härtefallgeldern des Bundes in Höhe von 1.36 Mio. CHF noch ein minimaler Verlust verzeichnet.

Der Jahresgewinn 2022 soll verwendet werden, um den Verlust-Vortrag aus den Corona-Jahren um einen Drittel von 0.99 Mio. CHF auf neu 0.63 Mio. abzubauen.

Ausblick

Die schiere Schönheit der Stanserhorn-Aussicht werde mit dem Drehrestaurant zelebriert, schreibt der Verwaltungsrat im Geschäftsbericht. Die anderen Räumlichkeiten nutzten diesen Vorteil des Stanserhorns nur in geringerem Masse aus. Die Sicht auf Stans, Luzern, das Mittelland und die vielen Seen sei von der Terrasse aus nicht oder kaum sichtbar. Auch seien die 6 Gebäudehüllen auf dem Stanserhorn nach heutigem Standard nicht genügend gut wärmeisoliert. Da die Saisonzeiten in den kommenden Jahren vermutlich gegen das Jahresende hin verlängert werden würden, sei eine gute Wärmedämmung unabdingbar. Deshalb befassen sich die Verantwortlichen mit der künftigen baulichen Entwicklung auf dem Stanserhorn, allerdings noch ohne konkrete Massnahmen anzukündigen.

Im November erhält die Stanserhorn-Bahn einen neuen Geschäftsführer. Peter Bircher wird die Nachfolge von Jürg Balsiger antreten. Balsiger geht zu diesem Zeitpunkt nach 26 Jahren an der Spitze der Cabriobahn in den Ruhestand.

Fazit

Dank den hohen Abschreibungen ist die Luftseilbahn bereits zu über zwei Dritteln abgeschrieben. Das gesamte Anlagevermögen beläuft sich per Ende 2021 auf 10.3 Mio. CHF, was in Anbetracht der Investitionshöhe von 29 Mio. CHF für die CabriO Bahn die Vermutung nahelegt, dass stille Reserven in der Bilanz schlummern. Die flüssigen Mittel übersteigen mit 2.4 Mio. CHF das kurzfristige Fremdkapital deutlich. Die Stanserhorn-Bahn AG ist somit auch nach den drei äusserst schwierigen letzten Jahren grundsolide aufgestellt.

Die Stanserhorn-Bahn AG schüttet ihren Aktionären keine Dividende aus. Allerdings kommen sie, wie üblich in der Branche, in den Genuss einer Naturaldividende in Form vergünstigter Fahrkarten auf den Berg. Das Aktienkapital der Stanserhorn-Bahn AG ist eingeteilt in 2’000 Namenaktien zu nominal 10 CHF und 12’000 Namenaktien zu 250 CHF. Beide Aktienkategorien werden ausserbörslich auf OTC-X gehandelt. Die liquideren Aktien zu nominal 250 CHF wechselten zuletzt für 1’170 CHF den Besitzer. Der letztbezahlte Kurs der Aktien zu nominal 10 CHF liegt bei 500 CHF, datiert jedoch vom Dezember 2021. Damit liegen beide Kategorien über dem anteiligen Buchwert und sind somit nicht gerade günstig bewertet. Das Unternehmen ist aber solide aufgestellt und verfügt dank dem hohen Anteil Schweizer Gäste über eine gesicherte Gästebasis im Vergleich zu internationaler ausgerichteten Innerschweizer Unternehmen wie den Pilatus- oder Rigi-Bahnen.

Kursentwicklung der auf OTC-X gehandelten Stanserhorn-Bahn-Aktie zum Nominalwert von 250 CHF in 2023. Quelle: otc-x.ch

Kommentar verfassen