Nebag: Ausschüttung von 32 Rappen für 2024 angekündigt

0
161

Die Beteiligungsgesellschaft Nebag kündigte in einer Medienmitteilung an, dass sie für das Geschäftsjahr 2023 eine Ausschüttung von 0.32 CHF pro Aktie vornehmen wird. Diese entspreche einer Ausschüttungsquote von 4,03% im Verhältnis zum provisorischen Net Asset Value (NAV) per Ende Jahr. Ende 2023 wies die auf Nebenwerte fokussierte Investmentgesellschaft ein verwaltetes Vermögen von 72.58 Mio. CHF oder 7.95 CHF je Aktie aus. Bereinigt um die Nennwertreduktion von 0.58 CHF je Aktie lag die Jahresperformance bei minus 3,3%. Die Gesellschaft erwartet einen Verlust von 2.65 Mio. CHF.

Verlässliche Ausschüttungspolitik

Im September 2005 hatte die Nebag angekündigt, eine jährliche Ausschüttungsquote von mindestens 4% anzustreben. Seither wurden gemäss Medienmitteilung jedes Jahr durchschnittlich 6,86% ausbezahlt. Mit dem Entscheid des Verwaltungsrates, der Generalversammlung 2024 am 17. Mai 2024 eine Ausschüttung in der Höhe von 32 Rappen zu beantragen, bleibe er seiner Ausschüttungspolitik seit 19 Jahren treu, heisst es in der Medienmitteilung.

Die Nebag ist in rund 14 Schweizer kotierte und OTC-X gelistete Nebenwerte investiert. Zu den grössten Positionen gehören die Athris AG, Plaston Holding AG, Metall Zug AG, Reishauer Beteiligungen und Holdigaz SA. Die Aktie der Nebag selbst ist an der SIX Swiss Exchange kotiert.

Kommentar verfassen