Immobilienanlagen im Fokus: Zinsentscheid zeigt Wirkung

Nachfrage nach Schweizer Immobilienfonds ist weiterhin vorhanden

0
115
Die Kurse von Schweizer Immobilienaktien und -fonds zeigen wieder aufwärts. Bild: stock.adobe.com

Am 21. März 2024 verkündet SNB-Chef Jordan die Zinswende in der Schweiz. Die Schweizer Nationalbank senkt überraschend den Leitzins um 25 Basispunkte auf 1,5%. Die SNB vollzieht damit den ersten Zinssenkungsschritt noch vor EZB und der US-Notenbank – weil die Massnahmen zur Bekämpfung der Inflation wirksam waren. Der Inflationsdruck hat sich in den letzten Monaten deutlich verringert. Die ersten Zinssenkungen in den USA und Europa werden erst diesen Sommer erwartet.

Schweizer Immobilienaktien steigen im März um 3,4%

Die Schweizer Aktienmärkte reagierten positiv auf den Zinsentscheid der Nationalbank. Der SMI stieg um 0,73% und der REAL Index sogar um 1,08%. Auch an den internationalen Handelsplätzen wurden Kursgewinne erzielt, wodurch sich der positive Trend der letzten Monate fortsetzen konnte. Aktuell notieren der US-Aktienindex S&P 500 (+9,09% YTD) und der deutsche Aktienindex DAX (+9,75% YTD) auf Allzeithochs. Beim Swiss Performance Index (SPI) ist dies noch nicht ganz der Fall, jedoch weist auch der SPI eine Jahresperformance von plus 5,41% auf. Die Schweizer Immobilienaktien stiegen im März um 3,39%. Der Zinsentscheid gab dieser Entwicklung zusätzlichen Schwung, sodass die Jahresperformance des REAL Index erstmals seit Januar mit +0,28% wieder positiv ausfällt. Den grössten Kursgewinn im März verzeichneten die Aktien der HIAG mit +9,01%, aber auch die Titel des Indexschwergewichts SPS legten um über 5% zu. Diese Trendumkehr war auch bei den europäischen Immobilienaktien zu beobachten. Der EPRA Index stieg im März um 6,7%. Die Jahresperformance bleibt jedoch weiterhin negativ, hat sich jedoch auf -4,6% verbessert (nicht währungsbereinigt). Den bisherigen Jahrestiefstwert erreichte der Index am 28. Februar 2024 bei einem Minus von 10,8%.

Tabelle: zvg

SWIIT Index zeigt positive Entwicklung bei Fonds

Nach dem Unterbruch im Aufwärtstrend scheint der Zinsentscheid nun auch bei den kotierten Immobilienfonds eine positive Wirkung zu entfalten. Seit einigen Tagen verzeichnet der SWIIT Index wieder Kursgewinne. Aktuell steht der SWIIT Index bei 485,26 Punkten, was einem Anstieg von 4,98% im laufenden Jahr entspricht. Den bisherigen Höchstwert erreichte der Index Anfang März bei 6,29%.

Die optimistische Stimmung der Anleger zeigt sich nicht nur bei der Kursentwicklung, sondern auch bei den letzten Kapitalerhöhungen der kotierten Fonds. Nach Cronos Immo Fund konnte auch die Emission des SF Retail Properties Funds erfolgreich abgeschlossen werden. Durch die Emission fliessen dem Fonds Neugelder in der Höhe von 40,9 Mio. CHF zu. Der Erlös wird für den weiteren Ausbau des Immobilienportfolios, zur Erschliessung von Potenzialen bei Bestandesliegenschaften und zur Reduktion des festverzinslichen Fremdkapitals verwendet. Auch bei den derzeit laufenden Kapitalerhöhungen von Dominicé Swiss Property Fund und Procimmo Real Estate SICAV deutet alles auf erfolgreiche Transaktionen hin. Das Volumen dieser beiden Emissionen beträgt rund 111 Mio. CHF.

Somit wurden im März durch Kapitalerhöhungen kotierter Immobilienfonds insgesamt rund 200 Mio. CHF aufgenommen, wobei der Index während dieser Phase sogar um über 2% an Wert zulegen konnte – was zeigt, dass die Nachfrage an Schweizer Immobilienfonds weiterhin vorhanden ist.

OTC-X-Immobilien-Index, Stand 27.3.23. Quelle: otc-x.ch

Text: Florian Lemberger und Thomas Marti, Swiss Finance & Property Group

Der Artikel in der Rubrik «Immobilienanlagen im Fokus» erscheint in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Immobilien-Magazin Immobilien Business.

Kommentar verfassen