Favoriten 2014: Bernexpo Holding AG

0
1220
Bernexpo Groupe
Die Bernexpo Groupe veranstaltet in Bern Messen, Kongresse und Events. Bild: www.bernexpo.ch

Die wirtschaftliche Entwicklung eines Unternehmens sollte sich eigentlich im Kursverlauf einer Aktie widerspiegeln. Bei den Titeln der Berner Messegesellschaft Bernexpo Groupe war dies zumindest in den letzten zwei Jahren nicht der Fall. Obwohl die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2011 mit 51.4 Mio. CHF einen Rekordumsatz erzielte und auch 2012 mit einem Umsatz von 46.6 Mio. CHF den zweibesten Umsatz in der Firmengeschichte verbuchen konnte, ging der Aktienkurs innerhalb von zwei Jahren um knapp 20% zurück. Anfang Januar 2012 wurden die Aktien noch für 495 CHF gehandelt. Dies überrascht, denn nicht nur die Umsätze konnten in den letzten zwei Jahren deutlich zulegen. Auch die Rentabilität entwickelte sich komfortabel. Die Betriebsergebnismarge vor Abschreibungen (EBITDA) erreichte in diesem Zeitraum stets mehr als 20%. Und auch der Reingewinn kletterte in 2011 auf einen Rekordwert von knapp 5 Mio. CHF. Dass der Reingewinn in 2012 auf 3 Mio. CHF zurückging, liegt auch an der Zyklizität des Messegeschäfts in Bern (siehe Geschäftsberichte). Einige grossen Messen finden nur alle zwei oder sogar vier bis fünf Jahre statt, so dass sich die Umsätze und Ergebniskennzahlen in Jahren mit einer ungeraden Jahreszahl besser entwickeln, als in den „geraden“ Jahren. Diese Zyklizität könnte zwar für Unsicherheit bei kurzfristig denkenden Investoren sorgen, sollte aber langfristig denkende Investoren nicht von einem Investment abhalten (siehe auch Blog-Beitrag vom 16. Juli 2013).

Für das abgelaufene Geschäftsjahr, das ein ungerades Geschäftsjahr und damit ein umsatzstarkes Jahr war, erwartet die Berner Messegesellschaft einen neuen Rekordumsatz, wie sie auf Nachfrage mitteilte. Rückwirkend zum 1. April 2013 hatte die Bernexpo Groupe mit der Ornaris AG einen Messeveranstalter übernommen, der seit 42 Jahren in Bern und Zürich unter dem Namen Ornaris jeweils im Frühjahr und Herbst Messen für Neuheiten und Trends durchführt. Auch dieser Zukauf dürfte mit zu dem neuen Rekordumsatz beitragen. Doch nicht nur der Umsatz, auch das Ergebnis für 2013 sollte nach Angaben der Gesellschaft mindestens auf dem Niveau des Vorjahres liegen. Details werden erst Ende März im Rahmen einer Bilanzmedienkonferenz präsentiert. Eine in 2013 durchgeführte Herabsetzung des Aktienkapitals wird zudem zu einer Gewinnverdichtung pro Aktie führen. Für die Zukunft hat die Berner Messegesellschaft vielfältige Pläne. So will das Unternehmen durch neue Messen und Veranstaltungen, wie z.B. ab 2014 die Berufsmeisterschaft Swiss Skills, den Umsatz weiter steigern und vor allen Dingen die Zyklizität reduzieren. Ausserdem plant die Gesellschaft für 2017/18 ein multifunktionales Event- und Conventioncenter, welches die 65 Jahre alte Festhalle ersetzen soll. Finanziert werden soll das 60 bis 90 Mio. CHF teure Vorhaben durch öffentliche Gelder, eigene Mittel der Bernexpo Holding und Fremdkapital.

Sicherlich könnten die ambitiösen Neubaupläne der Bernexpo Groupe ein Grund für den tiefen Aktienkurs sein. Allerdings sprechen die Finanzkennzahlen für das Unternehmen. Die Bilanz ist mit einer Eigenkapitalquote von 53.5% solide. Das ausgewiesene Eigenkapital pro Aktie liegt bei 821 CHF. Und auch die Dividendenrendite ist bei Kursen um die 400 CHF – eine gleichbleibende Dividende vorausgesetzt – mit 3.5% attraktiv. Sofern der Jahresgewinn für 2013 mindestens das Niveau von 2012 erreicht, würde die Aktie derzeit mit einem Kurs/Gewinnverhältnis (KGV) von knapp 11 gehandelt. Verglichen mit der börsenkotierten, allerdings auch weitaus grösseren MCH Group (Umsatz 2012: 390.2 Mio. CHF), ist die Aktie der Bernexpo Groupe deutlich günstiger bewertet. Die Aktien der MCH Group werden bei Kursen um die 59 CHF mit einem erwarteten KGV für 2013 von knapp 15 und einem Kurs/Buchwertverhältnis von 1 bewertet. Die Dividendenrendite liegt bei mageren 0.8%. Auch die EBITDA-Marge ist mit knapp 15% deutlich niedriger als bei dem kleineren Berner Mitbewerber. Selbst wenn man einen Grössenabschlag als gerechtfertigt sehen würde, so hat die Aktie der Bernexpo Groupe dennoch Potenzial und könnte durchaus das Niveau von vor zwei Jahren wieder erreichen. Mit einem Handelsvolumen in 2013 von 4’013 Aktien oder knapp 1.6 Mio. CHF auf OTC-X gehört der Titel auch zu den liquideren Aktien im ausserbörslichen Markt.

1 KOMMENTAR

  1. Heute wurden die ersten Zahlen der Bernexpo Groupe zum Geschäftsjahr 2013 publiziert. Demnach stieg der Umsatz um 11.9% auf 52.2 Mio. CHF. Auch EBITDA (+ 24.8% auf 11.8 Mio. CHF) und EBIT (+ 50.6% auf 5.8 Mio. CHF) legten gegenüber dem Vorjahr zweistellig zu. Der Reingewinn erreichte 5 Mio. CHF (+ 65.7%). Erfreulich an der Entwicklung ist insbesondere, dass auch die Werte des Rekordjahres 2011 übertroffen werden konnten, was aufgrund der Zyklizität des Messegeschäfts in Bern besser mit 2013 vergleichbar ist. Der Reingewinn von 5 Mio. CHF entspricht einem Gewinn/Aktie von 64.10 CHF. Daraus errechnet sich bei Kursen um die 425 im OTC-Markt ein günstiges KGV von 6.6. Die Dividendenrendite liegt angesichts einer Ausschüttung von 15 CHF/Aktie bei 3.5%. Auch wenn derzeit die detaillierten Zahlen der Bilanz- und Erfolgsrechnung noch nicht vorliegen, so ist der Titel auch nach wie vor günstig bewertet.
    Pressemitteilung zum Jahresabschluss 2013: http://www.bernexpo.ch/Portaldata/22/Resources/dokumente/medienmitteilungen/jahreszahlen_2013/140326_Bilanzmedienmitteilung_DE.pdf

Kommentar verfassen