OTC-Musterdepot: Stabil auf hohem Niveau – Berichtssaison bringt Impulse

Rapid-Aktie steigt im März stark an.

0
367
Mit neuen Produkten (hier im Bild der Rapid Monta) setzt Rapid auf die Einachsgeräteträger. Quelle. Rapid Holding AG

Es kommt Bewegung auf. Auch im ausserbörslichen Aktienmarkt sorgen Geschäftsberichte und veröffentlichte Zahlen des Geschäftsjahres 2017 für neue Impulse und Kursbewegungen. Um 17% schoss die Aktie des Herstellers von Land- und Kommunalmaschinen Rapid Holding in die Höhe, nachdem überraschend gute Umsatz- und Gewinnzahlen für 2017 bekannt wurden.

Mit aktuell 45,3% Performance spiegelt die Rapid-Aktie den Turnaround im Geschäftsverlauf eindrücklich wider. Sowohl in der Schweiz wie auf den Exportmärkten stiegen die Umsätze um 6,9% auf 35,4 Mio. CHF kräftig an. Und auch im Contract Manufacturing lief das Geschäft mit einem Umsatzzuwachs von 5,3 Mio. CHF auf 6,8 Mio. CHF sehr gut. Insgesamt stiegen die Umsätze um 12,7% auf 43,2 Mio. CHF. Der Reingewinn stieg noch beeindruckender von 1,2 Mio. CHF im Vorjahr auf 3 Mio. CHF. Der Ausblick der Geschäftsführung bleibt auch für 2018 positiv, gleichwohl wird vorsichtig eine abgeflachte weitere Entwicklung in Aussicht gestellt.

Rapid-Aktie klettert – Cendres + Méteaux fällt

Kursverlauf der Rapid Holding-Aktie. Quelle: moneynet

Obwohl die Aktie bereits seit dem Einstieg des OTC-Musterdepots bei 437 CHF Mitte 2017 ordentlich zugelegt hatte, sorgte die gemeldete erfreulich deutliche Geschäftsbelebung ab 23. März zu zahlreichen Käufen auf OTC-X, meist in kleinen Stückzahlen. Spitzenkurs war 645 CHF. Das ist ein historischer Rekordwert. Im Nachhinein betrachtet wäre es besser gewesen, die 15 Aktien im Rahmen der Portfolioanpassung und Erhöhung der Liquiditätsquote Anfang Februar noch nicht zu verkaufen. Andererseits hat die ebenfalls abgebaute C+M Position im gleichen Zeitraum eine deutliche Kurseinbusse hinnehmen müssen. Ursache des Kursrückgangs bei C+M war die Ankündigung des Managements, dass auch 2018 ein weiteres „Übergangsjahr“ sein werde, bevor die Reorganisationen abgeschlossen sind. In Summe war es dennoch richtig die Liquidität im OTC-Musterdepot zu erhöhen, da sich die allgemein schwächere Tendenz an den Aktienmärkten bei gleichzeitig explodierender Volatilität inzwischen verstetigt. Ausgehend von den amerikanischen Börsen hat sich seit Jahresanfang auch an den europäischen Börsenplätzen eine schwächere Tendenz durchgesetzt. Der SPI gab vergleichsweise geringe 3,1% nach, doch der OTC-X Liquidity Index, der dem Musterdepot als Vergleichswert dient, legte seit Jahresbeginn sogar noch 0,6% zu. Im März allerdings fiel unser Benchmark-Index um 0,2% zurück. Die Performance des Musterdepots fiel dagegen auch seit dem letzten Monatsbericht mit 0,2% nochmals positiv aus. Die Performance seit Start im Januar 2015 liegt somit bei 95,8%, die des OTC-X Liquidity Index bei 23,7%.

Dividendenerhöhungen überwiegen klar

Die risikoaverse Anlagestrategie zahlt sich somit aus. Von den Portfolio-Gesellschaften meldeten die meisten in den vergangenen Wochen zufriedenstellende Ergebnisse. Bei mehreren wollen die Verwaltungsräte an den anstehenden Generalversammlungen Dividendenerhöhungen vorschlagen. Bei Biella soll vor dem Hintergrund eines sich abzeichnenden und auch durch entsprechende Gewinnzahlen untermauerten Turnarounds die Dividende um 10 CHF auf 180 CHF angehoben werden. Zwar gingen die Umsätze in der Schweiz und Westeuropa weiter zurück, stiegen aber in den osteuropäischen Ländern. Durch Effizienzsteigerungen und Kostensenkungen bei Material und Personal, Währungsgewinne und Auflösung von in den Vorjahren gebildeten Steuerrückstellungen konnte der Reingewinn trotz schwieriger Marktbedingungen um 1 Mio. CHF auf 3,2 Mio. CHF gesteigert werden. Die eskalierenden Kosten des Werks in Polen führten nun zu dem Beschluss die Fabrik zu schliessen, was zwar kurzfristig Kosten mit sich bringt, auf längere Sicht jedoch die Verlustserie beendet und somit zur zukünftigen Profitabilität beiträgt.

Espace-Strategie geht auf

Auch Espace Real Estate berichtet über eine weiterhin solide Geschäftsentwicklung. Der Reingewinn legte um 2,2% auf 11,95 Mio. CHF zu. Der Verwaltungsrat will eine Erhöhung der Dividende um 0,25 CHF auf 4,75 CHF je Aktie vorschlagen. Die Gesellschaft hat strategiekonform den Anteil der Wohnimmobilien auf 34,9% erhöht und erzielte 2017 einen um 12,5% reduzierten Liegenschaftsaufwand, der auf die Verjüngung und Modernisierung des Portfolios zurückgeführt wird.

Gewinnsteigerung bei Bondpartners

Bondpartners meldete ebenfalls die Eckdaten des Geschäftsjahres 2017, geprüft, aber noch nicht final. Demnach waren zwar die Handelsgeschäfte schwierigen Bedingungen unterworfen, was auf die Kommissionserträge mit -18% auf 0,9 Mio. CHF durchschlug, doch die Einnahmen aus dem ordentlichen Bankgeschäft stiegen um 7,5% auf 12,1 Mio. CHF. Dazu kamen noch positive Wechselkurseffekte von 0,7 Mio. CHF. Trotz der Einstellung von 1,2 Mio. CHF in die Reserven legte der ausgewiesene Reingewinn am Ende um 32% auf 3,5 Mio. CHF zu. Daran sollen die Aktionäre in Form einer um 5 CHF auf 40 CHF je Aktie erhöhten Dividende teilhaben.

Thurella ist zwar aktuell wegen der nun laufenden Angebotsfristfür die 34,85% der Aktien, die der Käufer Orior noch nicht besitzt, im Scheinwerferlicht, doch die Gesellschaft hat auch die Eckzahlen des Geschäftsjahres 2017 veröffentlicht. Während der Umsatz nur geringfügig auf 31,8 Mio. CHF zulegen konnte, stieg der Reingewinn um 7,5% auf 3 Mio. CHF. Die Dividende bleibt mit 2 CHF je Aktie unverändeert.

WWZ-Gewinn leicht rückläufig

WWZ ist der einzige Portfolio-Wert, der auf der Stufe des Reingewinns ein schwächeres Ergebnis meldet. Während auf EBITDA-Stufe noch ein Plus von 2,6% auf 98,4 Mio. CHF erzielt wurde, sorgten investitionsbedingt höhere Abschreibungen dafür, dass das EBIT um 1,4% auf 50,3 Mio. CHF fiel. Nicht zuletzt wegen einer Wertberichtigung um 6,1 Mio. CHF auf die Beteiligung an Alpiq ging der Reingewinn um 9,6% auf 40,5 Mio. CHF zurück. Daher wird der GV am 3. Mai auch eine um 25 CHF auf 430 CHF (330 +100) gesenkte Dividende beantragt. Trotz mancher Widrigkeiten wie höheren Temperaturen oder tieferen Stromverkaufspreisen bleiben doch die zugrundeliegenden fundamentalen Trends für WWZ langfristig vorteilhaft. Die Aktienposition bleibt ein Basisinvestment des Musterdepots.

Unternehmen Kaufkurs aktueller Kurs Stück in CHF Performance
Bondpartners 916.67 953 15 14295 4.00%
Biella 4075 4500 3 13500 11.20%
WWZ 13800 14400 1 14400 4.40%
SSE Holding 3100 3025 3 9075 -2.40%
Thurella 100.63 164.2 160 26272 63.20%
Weleda 2950 3340 4 13360 13.20%
Holdigaz 203 201 70 14070 -1.00%
Espace Real Estate 148.9 145 110 15950 -2.60%
Rapid Holding 437 635 35 22225 45.30%
Cendres+Métaux 7166.7 8000 2 16000 11.60%
Stadtcasino Baden 489 490 20 9800 0.20%
168947
Cash 30127
Performance gesamt 199074 95.80%
BEKB Liquidity Index 965.6 1193.96 23.70%
Start: 6.1.15, Start fiktiv mit 101’673 CHF; Stand: 6.4.18

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here