Rheintal Medien: 2017er Ergebnis unter den Erwartungen – Umbenennung in Galledia Group geplant

Unveränderte Dividende von 22 CHF.

0
424
Die Rheintal Medien sollen neu nach ihrer bisherigen Tochter Galledia benannt werden. Bei der Generalversammlung am 31. Mai wird ein Namenswechsel der Firma beantragt. Bild: rheintalmedien.ch

Die in der Medienbranche und der grafischen Industrie tätige Rheintal Medien AG verzeichnete 2017 einen Umsatzrückgang um 1 Mio. CHF auf 46,5 Mio. CHF. Die Beschleunigung des Transformationsprozesses und die daraus folgenden Strukturveränderungen in der Medienindustrie sind im schlechteren konsolidierten Konzernergebnis wiederzuerkennen. Der Jahresgewinn sank von 3 Mio. CHF auf 2,2 Mio. CHF (-28%) und lag damit unter den Erwartungen, wie Rheintal Medien in ihrem Geschäftsbericht mitteilt.

Angespannte Lage im Tageszeitungsgeschäft

Die beiden Tageszeitungen der Rheintal Medien. Bild: rheintalmedien.ch

Die angespannte Marktlage im Tageszeitungsgeschäft bekamen insbesondere der Rheintaler und die Rheintalische Volkszeitung zu spüren. Das lokale Anzeigengeschäft, das nach wie vor massgeblichen Anteil am Ergebnis hat, war mit 9,1% deutlich rückläufig. Die Abbestellungen überschritten die 5%-Marke, dennoch konnte dank Preisaufschlägen bei den bezahlten Abonnements der Ertrag praktisch gehalten werden. Trotz der Einbussen bewegt sich das Tageszeitungsgeschäft weiter auf einem ansprechenden Niveau: Das EBITDA lag mit 2,4 Mio. um CHF 9,4% unter Vorjahr, die EBITDA-Marge von überdurchschnittlichen 25% konnte aber gehalten werden.

Liegenschaftserwerb in Flawil

Ein markantes Geschäft im Berichtsjahr war der Kauf der Betriebsliegenschaft in Flawil für 12 Mio. CHF. Die Finanzierung erfolgte durch 7,5 Mio. CHF Eigenmittel und einer übernommenen Hypothek von 4,5 Mio. CHF. Mit diesem Kauf erwarten die Rheintaler eine Senkung der Betriebskosten. Mit den anderen beiden zu Rheintal Medien gehörenden Liegenschaften wird zukünftig ein EBITDA von annähernd 1 Mio. CHF einen substanziellen Beitrag zum Gesamtergebnis des Konzerns beitragen.

Neuer Firmennamen, neuer CEO

An der ordentlichen Generalversammlung vom 31. Mai 2018 beantragt der Verwaltungsrat eine Umbenennung der Firma in Galledia Group AG. Damit soll einerseits eine konsequente Holdingstruktur geschaffen werden, andererseits die nationale Gesamtausrichtung deutlich zum Ausdruck gebracht werden. Rheintal Medien vermittle den Bezug zu einer Region und somit den Eindruck eines nur lokal agierenden Gesamtunternehmens, teilt die Firma in einer Beilage zur Einladung zur Generalversammlung mit.

Denn mit der Übernahme der „Werbewoche„, die im April von Somedia erworben wurde, verbreitet Rheintal Medien sein bereits bestehendes Special-Interest-Portfolio, zu dem die Titel „Marketing & Kommunikation“, „Management & Qualität“ und „Der Organisator“ gehören, weit über die Region hinaus.

Seit dem 1. Februar 2018 führt Daniel Ettlinger als neuer CEO die Rheintal-Medien-Gruppe. Ettlinger war seit 2005 für die NZZ Mediengruppe tätig und verantwortete als Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung die Verlagsservices, den Druck sowie die Reichweitenmedien der Regionalverlage in der Ost- und Zentralschweiz.

Neues VR-Mitglied zur Wahl vorgeschlagen

Sunnie J. Groeneveld, vorgeschlagen zur Wahl in den Verwaltungsrat. Bild: twitter.com

Die 30-jährige Sunnie J. Groeneveld aus Ottenbach, Gründerin und Managing Partner von Inspire 925, wird der Generalversammlung neu zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen. Sie soll Bruno Baumgartner ersetzen, der nicht mehr zur Wiederwahl antritt.

Die Aktien der Rheintal Medien AG werden ausserbörslich auf OTC-X gehandelt. Zuletzt wurden Preise von 376 CHF pro Aktie bezahlt. Allerdings werden die Aktien nur sehr selten gehandelt. In 2018 gab es noch keine Umsätze.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here