Obseva: Biotechunternehmen will an die Schweizer Börse

Nach Nasdaq Zweitkotierung angestrebt

0
1169
Ernest Loumaye, Gründer und CEO von Obseva, am ersten Handelstag der Aktie an der Nasdaq am 26.01.2017. Bild: nasdaq.com

Das Genfer Biopharmaunternehmen Obseva strebt eine Zweitkotierung an der Schweizer Börse an. Ab Freitag kommender Woche sollen die bereits an der Nasdaq kotierten Titel auch an der SIX Swiss Exchange gehandelt werden, wie das Unternehmen mitteilt.

Insgesamt will das Unternehmen gut 45 Millionen Namenaktien zu einem Nennwert von knapp 8 Rappen je Aktie unter dem Kürzel „OBSN“ kotieren lassen. Darüber hinaus sollen formell gut 20 Millionen Namenaktien gelistet werden, welche allenfalls aus dem bedingten Kapital ausgegeben werden. Im Zusammenhang mit dieser Zweitkotierung werden aber keine neuen Aktien emittiert. Der Anteil an frei handelbaren Aktien (Free Float) liegt bei 45,84%.

Noch keinen Umsatz generiert

Der Ausgabepreis für die Aktien wird aufgrund des Schlusspreises der Aktie an der Nasdaq am 12. Juli festgelegt. Dieser liegt aktuell bei 15,32 USD und wird entsprechend in Franken umgerechnet. Obseva geht davon aus, dass die Marktkapitalisierung über 650 Millionen CHF erreichen wird.

Obseva ist in der Reproduktionsmedizin tätig und auf die Entwicklung neuartiger Therapeutika für rund um die Schwangerschaft entstehende Erkrankungen spezialisiert. Verschiedene Produkte befinden sich in der klinischen Evaluation; Umsatz generiert das Unternehmen allerdings noch nicht. Im ersten Quartal 2018 resultierte ein Verlust von knapp 20 Millionen USD, das Unternehmen verfügte damals noch über Barmittel von 95 Millionen.

Kursverlauf der an der Nasdaq kotierten Obseva-Aktie. Quelle: nasdaq.com

cf/ra

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here