SPI-Musterdepot: Börse ist Psychologie und warum u-blox und Feintool hohes Potenzial haben

0
878
Die Produkte des Autozulieferers Feintool dürften bald wieder heiss begehrt sein. Bild: feintool.com

Die Aufholjagd geht weiter. Konnte das Musterdepot von schweizeraktien.net schon im September deutlich zum SPI aufholen, so hat das Depot den Index jetzt wieder überholt. Seit dem Frühjahr standen die vielen Zykliker und Maschinenbauer im Portfolio wegen der Unsicherheit im Handelsstreit zwischen den USA und dem Rest der Welt besonders unter Druck, und jetzt lichten sich die Nebelschwaden der Bedrohung. US-Handelsminister Wilbur Ross sagt, zwischen den Staaten und China könnte es schon bald einen ersten Deal geben, und möglicherweise kommt es auch nicht einmal zu einem Zollstreit wegen Autos zwischen den USA und dem Rest der Welt.

Denn Trump will in 2020 wiedergewählt werden, und so ein Streit lastet auf der Konjunktur und damit der Zustimmung der Bevölkerung zum amtierenden Präsidenten. In diesem Umfeld der Erleichterung legt unser SPI-Musterdepot in den letzten vier Wochen um 6,6% zu und zieht dem SPI (3,7%) damit deutlich davon.

Unsicherheit geht zurück – Anleger werden risikofreudiger

Und wie man es in dem Klima der Entspannung nicht anders erwarten kann, zählen genau die riskanteren Titel zu den Monatsgewinnern. u-blox macht gleich einen Sprung um knapp 20%, Feintool geht um fast 10% nach oben, und VAT Group legt um 15% zu. Dort ist sogar schon bald ein neues Allzeithoch drin. Vor 18 Monaten kostete die Aktie 170 CHF, dann ging es in den Keller bis auf knapp über 80 CHF, und heute notiert VAT wieder bei knapp 150 CHF. Das gleiche Unternehmen, nur mit anderer Markteinschätzung, einem anderen Sentiment. Börse ist eben Psychologie!

Ypsomed brachte zwischenzeitlich ebenfalls ein Plus von 15% und hatte dabei wie von uns erwartet reagiert. Denn vor vier Wochen hatten wir an dieser Stelle geschrieben: „Ypsomed ist vor wenigen Tagen aus dem Abwärtstrend von 2018 nach oben ausgebrochen. Fällt jetzt auch noch der Widerstand bei 139 CHF, dann sind ganz schnell wieder Kurse um 150 CHF drin.“ Und genau so ist es gekommen. Schon drei Wochen später Ende Oktober hatte der Spezialist für Injektionssysteme und Diabetes exakt diese Kursmarke und damit den höchsten Stand seit Juli 2018 erreicht.

Ypsomed – negative Währungseffekte, Prognose wird gesenkt…

Von diesem Hoch allerdings ging es mit der Aktie Anfang November kräftig nach unten. Grund für den Kursrutsch von rund 10% ist die Kappung der Prognosen. Zwar verzeichnete das Medizinunternehmen im ersten Halbjahr 2019/20 ein Umsatzplus im fortgeführten Geschäft von 20,8% auf 190.6 Mio. CHF und einen Sprung beim operativen Gewinn vor Zinsen und Steuern sogar um 70,8% auf 9.0 Mio. CHF.

Doch negative Währungseffekte lasten auf den Zahlen, und so reduziert das Injektionsunternehmen sein Umsatzziel für das Gesamtjahr von rund 415 auf rund 400 Mio. CHF, und das operative Ergebnis soll nur noch zwischen 21 und 25 Mio. CHF liegen. Noch im Mai bei Bekanntgabe der Zahlen für 2018/19 hatte Firmenchef Simon Michel einen Wert von 25 bis 30 Mio. CHF vorausgesagt.

aber die mittelfristigen Ziele überzeugen

Aber Währung hin oder her: Ypsomed wächst rasant, und die Expansion geht weiter. Die Insulinpumpe des Unternehmens wird in immer mehr Märkten weltweit eingeführt, und es gibt neue Kooperationen und Partnerschaften im Diabetesbereich. Zudem kommt im Frühjahr 2020 ein neues Blutzuckermesssystem auf den Markt. Angesichts der grossen Schritte scheint das EBIT-Ziel von Manager Michel erreichbar.

Der operative Gewinn soll mittelfristig bei über 100 Mio. CHF jährlich liegen. Der Gewinn je Aktie könnte dadurch in den Bereich von 10 CHF klettern. Bei nicht zu hohen 20er KGVs wären dann schon in wenigen Jahren wieder Kurse bei Ypsomed von 200 CHF und mehr drin.

VAT Group – es geht wieder aufwärts

Mittelfristige Ziele – wie der Kursverlauf von Ypsomed zeigt, sind Anleger da im Moment noch vorsichtig. Kurzfristige Prognosen dagegen wirken auf die Notierung. So konnte die Aktie von VAT Group nach Vorlage der Neunmonatszahlen um rund 20% zulegen.

Zwar verzeichnete der Hersteller von Vakuumventilen im dritten Quartal einen Umsatzrückgang um 15,8% auf 137.0 Mio. CHF, doch die Tendenz zeigt weiterhin klar nach oben, und die Umsätze legen Quartal für Quartal zu. Schon im Sommer hatte Firmenchef Mike Allison davon gesprochen, dass das Ende der Talsohle erreicht sein könnte.

Die Umsätze steigen, und der Auftragseingang legt kräftig zu

Der Auftragseingang bestätigt den Manager. Das Volumen der neuen Orders lag im dritten Quartal bei 147.0 Mio. CHF und damit nicht nur deutlich über den Erwartungen der Analysten – diese hatten mit 140.6 Mio. CHF gerechnet –, sondern auch um rund 11% über dem Vorjahreswert. Für das Schlussquartal erwartet Allison einen weiteren Anstieg der Erträge auf 150 bis 160 Mio. CHF.

Der Ärger um den Handelsstreit und Zölle auf Autos könnte bald ein Ende finden, und möglicherweise zieht das Geschäft von VAT Group dann noch stärker an. Der nächste Widerstand bei der Aktie liegt bei 150 CHF. Fällt die Hürde, sind ganz schnell wieder Kurse von 160 CHF oder gar ein neues Allzeithoch möglich.

u-blox – da schlummert enormes Potenzial

Psychologie ist auch bei u-blox im Spiel. Zwar verzeichnet der Spezialist für Kommunikation derzeit Umsatzstagnation und wegen hoher Investitionen in die Technologie einen Gewinnrückgang. Aber das wurde schon längst angekündigt, und dafür sind die Perspektiven exzellent. Der Tech-Konzern profitiert von Megatrends wie Internet der Dinge oder dem neuen Mobilfunkstandard 5G, und derzeit hat u-blox mehrere neue Technologieplattformen in der Entwicklung stehen.

Die Aktie kostet heute nicht einmal halb so viel wie vor 18 Monaten. Aber im Geschäft des Unternehmens schlummert enormes Potenzial. Schon die Vorlage der Jahreszahlen am 13. März und eine spannende Prognose könnte das Sentiment wieder in den grünen Bereich bringen. Möglicherweise kommt das sogar noch schneller. Denn für den 12. Dezember wurde nun eine ausserordentliche Generalversammlung angesetzt. Die Aktionäre sollen dort nicht nur über das bisherige, aber inzwischen ausgelaufene genehmigte Kapital erneut abstimmen, sondern auch über die Ausschüttung steuerfreier Dividenden. Börse ist Psychologie, und bei u-blox könnten ganz schnell wieder dreistellige Kurse drin liegen. Immerhin bietet das neue genehmigte Kapital Fantasie auf Übernahmen.

Feintool – ein Verlierer im Handelsstreit

Feintool ist auch so ein Kandidat der Psychologie. Der Zulieferer der Autoindustrie leidet unter der Flaute des Sektors, und die Aktie notiert um 50% unter dem Kurslevel vor zwölf Monaten. Immerhin wagt der Spezialist für Feinschneidteile, entsprechende Pressen und Werkzeuge wegen der politischen und damit zusammenhängenden wirtschaftlichen Unsicherheiten seit Monaten keine Prognose mehr und verbuchte im dritten Quartal ein Umsatzminus von rund 11%. In den ersten neun Monaten lagen die Erträge damit um 4,7% unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

Feintool ist damit einer der Verlierer im Handelsstreit. Der Kursrückgang der Aktie wäre damit auch gut erklärbar. Was Anleger aber übersehen: Möglicherweise kommt es schon bald – in wenigen Wochen oder noch in diesem Jahr – zu einer Einigung zwischen der USA und China. Sollte US-Handelsminister Ross Recht behalten und auch ein Konflikt zwischen den USA und beispielsweise der EU um Autozölle würde ausfallen, könnte der Sektor ganz schnell wieder richtig Tritt fassen und Feintool reichlich Bestellungen zurückbringen.

Profiteur des Energiesparens

Denn egal, ob E-Auto oder Verbrennungsmotor: Mobilität – insbesondere die individuelle – ist immer gefragt, und die Menschen brauchen dafür Autos. Feintool ist mit seinen Produkten unter anderem auf Gewichtseinsparung fokussiert. Die Teile und Maschinen dürften also früher oder später wieder heiss begehrt und das aktuelle Kurstief könnte ganz schnell vergangen sein. 80 CHF sind bei der Aktie bald wieder drin.

Musterdepot SPI “schweizeraktien.net”
Valoren Unternehmen Kaufkurs Kurs aktuell Ziel Stück in CHF +/_
1478650 Valiant Holding 82,55 101,60 135,0 135 13.716,00 23,1%
1811647 u-blox 82,55 84,75 149,5 134 11.356,50 2,7%
3038073 Bell 289,50 272,00 389,5 37 10.064,00 -6,0%
2553602 Feintool 106,10 62,00 140,0 125 7.750,00 -41,6%
367144 Rieter 161,50 141,20 250,0 62 8.754,40 -12,6%
2620586 Ypsomed 128,10 134,60 175,0 100 13.460,00 5,1%
1226836 Mobilezone 12,50 10,45 16,5 1250 13.062,50 -16,4%
1075492 Schweiter 826,50 1056,00 1350,0 10 10.560,00 27,8%
3038073 Huber + Suhner 67,65 70,00 85,0 200 14.000,00 3,5%
2842210 Bellevue Group 24,00 23,20 29,5 650 15.080,00 -3,3%
31186490 VAT Group 130,20 147,15 168,5 120 17.658,00 13,0%
  Cash         3.787,84  
  Performance gesamt         139.249,24 39,2%
  SPI Total Return 8975,70 12451,14     38,7%
  Start: 9.1.15, Start fiktiv mit 100’000 CHF; Stand: 8.11.19            
  Der Autor berät Anlageprodukte; die Titel sind Bestandteil des Anlageuniversums          

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here