RMH Regionalmedien: Fusion mit NZZ führt zur Abfindung von 245 CHF pro Aktie

0
799

Nach der AZ Medien wird jetzt auch die RMH Regionalmedien AG, die einst aus der Fusion von LZ Medien und St. Galler Tagblatt entstanden ist, verschwinden. Die zur NZZ Mediengruppe gehörende RMH Regionalmedien AG hält gemeinsam mit der AZ Medien zu je 50% die Anteile an CH-Media. Erst vor wenigen Wochen hatte die Familie des Medienunternehmers Peter Wanner über die familieneigene Beteiligungsgesellschaft BT Medien den Minderheitsaktionären ein Übernahmeangebot unterbreitet.

Nun gab die NZZ Mediengruppe bekannt, dass der Verwaltungsrat der RMH Regionalmedien AG an der Generalversammlung vom 25. Mai 2021 die Fusion zwischen der NZZ Regionalmedien AG und der RMH Regionalmedien AG beantragen wird. Die RMH soll mittels Absorptionsfusion unter Ausschluss der Minderheitsaktionäre von der NZZ Regionalmedien übernommen werden. Geplant sei eine Barabfindung von 245 CHF je RMH-Aktie für die Minderheitsaktionäre. 97% der RMH-Aktien befinden sich bereits im Besitz der NZZ. Bei einem Preis von 245 CHF wird die RMH mit 182 Mio. CHF bewertet.

Der RMH-Aktienkurs hat sich auch seit dem Corona-Crash wieder erholt. Chart: otc-x.ch

Die Aktien der RMH wurden zuletzt auf OTC-X für 195 CHF pro Aktie gehandelt. Das Abfindungsangebot liegt damit 25% über den letztbezahlten Kursen.

Kommentar verfassen