schweizeraktien.net: Favoriten 2021 – April-Stimmungshoch

Teil-Gewinnrealisierungen nach fulminanten Kursavancen

0
787

Jeder Monat hat im Jahresverlauf an der Börse seine eigene Bedeutung. Im April liegen die Jahresabschlüsse des Vorjahres vor, und auch die Ergebnisse des ersten Quartals werden veröffentlicht. „Sell in May and go away“ ist eine alte Börsenregel, die sich in manchen Jahren durchaus als richtig erweist. Eine andere Börsenregel sagt, dass an Gewinnmitnahmen noch niemand gestorben ist.

Trotz weiterhin guter Unternehmensperspektiven haben die Aktien der beiden Favoriten Swissquote und Coltene die Erwartungen in nur vier Monaten schon weit übertroffen. Swissquote legte bereits um mehr als 60% zu, Coltene um über 50%. Damit sind beide Aktien nicht mehr auf Kaufniveau; die fulmimante Kursentwicklung zum Jahresauftakt nimmt schon zu viel der positiven Entwicklung vorweg. Allerdings bleibt das Momentum bei beiden Aktien bislang erhalten. Sinnvoll in einer solchen Situation ist es, einen Teil der Gewinne zu realisieren und den anderen Teil laufen zu lassen, diesen jedoch mit einer mentalen Stop-Loss-Marke im Auge zu behalten. Angemessen wäre die Halbierung der Position in Verkauf und Halten. Die Stop-Loss-Marken könnten jeweils, je nach persönlicher Einschätzung, um 10% bis 20% unter den Höchstständen liegen.

Swissquote – eine wahre Kursrakete

Es lassen sich vorausschauend aber auch fundamentale Gründe ausmachen, die vorsichtshalber für die Gewinnmitnahmen sprechen. Bei Swissquote dürfte sich auswirken, dass viele der neuen im Pandemiejahr 2020 gewonnenen aktiven Kunden nach ihren Erfahrungen während des Lockdowns nun wieder weniger traden, weil die Arbeit oder Ausbildung wiederaufgenommen wurde, Verluste den anfänglichen Spass in Ärger oder sogar Vermögenslosigkeit verwandelt haben oder nun Frühlingsgefühle und aufgeschobene libidinöse Energien die Aufmerksamkeit wieder in andere Kanäle lenken. Auch der Wettbewerb dürfte sich weiter intensivieren, beispielsweise durch Krypto-Banken oder -Plattformen. Nach dem Börsengang von Coinbase und der erreichten hohen Bewertung wird wohl der Kampf um Marktanteile im boomenden und bisher lukrativen Handel mit Bitcoin & Co. nun mit härteren Bandagen ausgetragen werden – mehr Marketing und geringere Gebühren. 

Starker Kursanstieg bei Swissquote in 2020. Chart: money-net.ch
Ein zu steiler Kursanstieg bei Coltene?

Bei Coltene hat es in der gesamten Zeit an der Börse noch nie einen vergleichbar steilen Kursanstieg wie seit Dezember 2020 gegeben. Andererseits liegt das aktuelle Kursniveau erst wenige Prozent über dem historischen Hoch von August 2018. Die Dividendenrendite ist mit fast 3% immer noch attraktiv. Der Grund für die Gewinnmitnahme und Reduzierung der Position auf die Hälfte liegt einzig in dem ungewöhnlich schnellen Kursanstieg, der die Aktie, wie immer bei Momentum-Plays, anfällig für eine Welle von Gewinnrealisierungen macht. Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Kursverlauf der Coltene-Aktie seit 2006. Chart: six-group.com
Free-Float von Barry Callebaut steigt

Nachrichten gab es bei Barry Callebaut. Zuerst hatten sich die publizierten Zahlen zum ersten Geschäftshalbjahr per 31. März deutlich verbessert, was auch den Kurs beflügelte. Dann jedoch kam die Meldung, dass der Grossaktionär Jacobs Holding ein 10%-Paket ausserbörslich bei institutionellen Anlegern zu 1’990 CHF platziert hat. Das liess den Kurs kurzzeitig fallen. Der Schritt ist jedoch positiv zu bewerten, denn der Free-Float erhöht sich dadurch um 10% auf 64,9%.

Exorbitante Wachstumsraten bei Logitech

Auch Logitech meldete Zahlen, die, wie erwartet, die Analystenschätzungen bei weitem übertrafen. Als Grund für Gewinnmitnahmen musste der als ernüchternd wirkende relativ verhaltene Ausblick herhalten. Das ist jedoch eine Fehlinterpretation. Einerseits sehen sich die Analysten mit ihren viel zu tiefen Gewinnschätzungen nun doch bestätigt, wenn auch nur beim Ausblick, andererseits ist das Unternehmen mit seinen Ankündigungen verständlicherweise eher vorsichtig und zurückhaltend. Wie das Beispiel Apple in der Vergangenheit gezeigt hat, halten kluge CEOs von stark wachsenden Tech-Unternehmen die Markterwartungen lieber tief, um sie dann furios zu übertreffen. Auf diese Weise wird die längerfristige Kursentwicklung immer wieder mit kräftigen Impulsen versorgt – und immer mehr Anleger springen auf die Erfolgstory auf.

Griesser Holding mit herausragender Monatsperformance

Eine sensationelle Performance zeigte im April die ausserbörslich gehandelte Aktie der Griesser Holding, die von 950 CHF auf 1’250 CHF kletterte. Und das bei relativ regen Umsätzen. Der Grund sind die gemeldeten hervorragenden Zahlen für das Geschäftsjahr 2020  sowie die Erhöhung der Dividende von 15 CHF auf 25 CHF je Aktie. Auch auf dem erhöhten Kursniveau bleibt die Aktie günstig bewertet. Das KGV 2020 beträgt gerade einmal 7,5.

Starke Zahlen von WWZ und ein Aktiensplit

WWZ meldete ebenfalls die Zahlen und bewies abermals Qualität und Stabilität, trotz Pandemie. Die Aktie gab geringfügig nach. Auch die Aktie der Plaston Holding und der PS von Weleda gaben im April nach den Anstiegen zuvor minimal nach. Bei WWZ steht ein Aktiensplit 10:1 an, was die Aktie leichter machen wird. Werden die nun möglich werdenden Teilverkäufe schwerer wiegen als die Käufe von neuen Aktionären, denen WWZs sechsstelliges Kaliber bisher zu schwer war? Sowohl theoretisch als auch empirisch betrachtet spricht mehr für Avancen als kursschädigende Verkaufswellen. Die Zeit wird es zeigen.

  Jahresultimo 2020 30.04. Performance
Swissquote 85.90 137.20 59.70%
Barry Callebaut 2 104 2 016 -4.20%
Coltene 86 129.20 50.20%
Ypsomed 148.20 146.60 -1.10%
Logitech 97.02 102.40 5.20%
       
WWZ 13 825 13 900 0.50%
Plaston Holding 4 560 5 000 9.70%
Griesser Holding 900 1 250 38.90%
Weleda N-PS 4  610 4 925 6.80%
Bei Logitech erfolgte die Aufnahme in die Liste am 1. März.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here