schweizeraktien.net: Favoriten 2021 – Jahresrückblick

Highflyer Swissquote und Übernahme von Vifor Pharma sorgen für gute Performance

0
1411
Mit der Aktienauswahl in 2021 war das schweizeraktien-net-Team auf dem richtigen Weg. Die Durchschnittsperformance aller Titel auf der Favoritenliste erreichte 25,9% und lag damit über dem SPI-Extra-Index. Die SIX-kotierten Aktien erzielten sogar im Schnitt ein Plus von 35%. Bild: schweizeraktien.net

Mit dem Jahr 2021 ist nun ein von vielen Marktteilnehmern unerwartet starker Börsenjahrgang zu Ende gegangen. Mit einer Performance von 128% ist die Börse der Mongolei international der Spitzenreiter. Der amerikanische S&P 500 legte um 27% zu, der Nasdaq immerhin um 22%. Die Schweizer Indizes stiegen ebenfalls beachtlich: der SMI um 20,3%, der SPI Extra um 22,2%. Demgegenüber fällt die Performance des OTC-X Liquidity-Index am ausserbörslichen Aktienmarkt mit 5,2% eher mässig aus. Deutlich besser lief es jedoch für die Aktien der Favoritenliste von schweizeraktien.net.

Es zahlt sich eben immer aus, mögliche Investments gründlich zu analysieren, bevor die Entscheidung fällt. Im Durchschnitt brachten die sechs sorgfältig ausgesuchten an der SIX kotierten Aktien eine Performance von 35%, obwohl die erst im März hinzugefügte Logitech-Aktie am Jahresende einen Verlust von 20,8% aufweist. Dieser wurde durch den Star-Performer Swissquote mit einem Anstieg um über 133% mehr als wettgemacht. Aber auch die drei Life Sciences-Aktien Coltene, Ypsomed und Vifor Pharma schlugen die relevanten Indizes mit 30%, 25% und 35% klar.

Erst durch das Übernahmeangebot der australischen Biotechfirma CSL für Vifor Pharma kam zum Jahresende Bewegung in den Vifor-Aktienkurs. Chart: moneynet.ch
Übernahme von Vifor Pharma im Dezember

Vifor Pharma war seit November 2020 auf der Beobachtungsliste und im Juli 2021 auf die Favoritenliste aufgenommen worden. Nach einem Auf und Ab der Kurse wurde schliesslich im Dezember die „freundliche“ Übernahme mit einer kräftigen Prämie bekannt gegeben. Die Grossaktionäre haben dem öffentlichen Angebot zugestimmt.

Neue und alte Favoriten an der SIX

Nur 5,3% brachte die Aktie von Barry Callebaut im Jahresverlauf. Die Aussichten bleiben jedoch hervorragend, weshalb die Aktie auch 2022 wiederum auf der Favoritenliste landete. Je nach Situation, kann es eben auch dauern, bis eine Aktie zu ihrem vollen Potenzial aufblüht. Das gilt auch für Ypsomed, wo der Turnaround allmählich in Gang zu kommen scheint sowie Logitech, die auf dem ermässigten Kursniveau nun für 2022 besonders aussichtsreich erscheint.

Seit drei Jahren im Aufwärtstrend: die Aktien von Barry Callebaut. Der defensive Titel dürfte auch 2022 weiterhin eine solide Performance erzielen. Chart: money-net.ch
Solide Gewinne der OTC-X Aktien

Unter den OTC-X-Aktien zeigte mit WWZ ebenfalls nur eine Aktie eine negative Performance, die allerdings mit -0,2% kaum erwähnenswert ist. Die defensive Aktie sorgte über das Jahr für eine gewisse Stabilität. Weiter aufwärts ging es dagegen mit dem Weleda N-PS, der 8,5% zulegte. Kräftiger fiel der Kursanstieg bei Plaston Holding mit 17,9% und bei Griesser Holding mit 27,8% aus. Die Industrieunternehmen konnten mit einer guten Geschäftsentwicklung und überzeugenden Zahlen aufwarten. Trotz dem höheren Kursniveau ist die Aktienbewertung günstig geblieben, weshalb Weleda, Plaston und Griesser auch wieder bei den Favoriten für 2022 vertreten sind.

Auch die PS des Naturkosmetikherstellers Weleda weisen defensive Qualitäten auf. Chart: money-net.ch
Durchschnittliche Performance der Favoriten von 25,9%

Im Durchschnitt stiegen die vier OTC-X Aktien um 12,3%, also mehr als der breite Index. Somit errechnet sich für die gesamte Favoritenliste 2021 eine durchschnittliche Performance von 25,9% – ein insgesamt ganz passables Ergebnis. Als Industriegruppe betrachtet ragt die hohe durchschnittliche Performance von über 30% bei den drei Life Sciences Unternehmen hervor. Medartis mit 183% Jahresperformance wäre natürlich noch besser gewesen, doch mit Swissquote wurde immerhin einer der absoluten Highflyer an der Schweizer Börse richtig gewählt. Es gab natürlich auch viele Aktien an der SIX, die den hohen Erwartungen überhaupt nicht gerecht wurden, etwa Credit Suisse mit -22% oder Holcim mit -4%, und viele Aktien, die hinter der Indexperformance zurückblieben. Es hat sich auch als richtig erwiesen, auf Hype-Aktien wie AMS oder stark gefallene Titel wie Dufry zu verzichten.

Gewinne und Verluste in der weiten Welt

Auch ausserhalb der Schweiz konnte man trotz der guten Performance der meisten Aktienmärkte danebengreifen. Die Börsen in Istanbul und Hongkong verloren je einen Viertel, der japanische Nikkei immerhin 5%. In der Performanceberechnung zu berücksichtigen ist aus Schweizer Sicht natürlich auch die Entwicklung am Devisenmarkt. Obwohl der CHF um 4,2% gegen den Euro aufwertete, verlor er gegen den USD 3,9%. Bemerkenswert sind auch die Aufwertungen von Rubel um fast 5% und Renminbi um 6,5%. Steil abwärts ging es dagegen für die meisten südamerikanischen Währungen mit Verlusten von 4% bis 15% sowie vor allem die türkische Lira, die um 36% fiel!

Kommentar verfassen