Bobst Group: Solide Geschäftsentwicklung 2023 und vorsichtiger Ausblick

Wachstum in allen Regionen führt zu Umsatzanstieg von 6,5%

0
375
Bobst Group
Bobst hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Vorreiter und Trendsetter der Nachhaltigkeit in der Verpackungsindustrie entwickelt – mit Vernetzung, Digitalisierung, Automatisierung und Nachhaltigkeit als tragende Säulen. Bild:bobst.com

Trotz fortgesetzter Frankenstärke stiegen Umsatz, EBIT und Reingewinn im Geschäftsjahr 2023. Es hatte sich schon nach dem ersten Semester abgezeichnet, dass die wirtschaftlichen Widrigkeiten die Bobst Group nur marginal treffen würden. Im traditionell stärkeren zweiten Halbjahr wurde sogar der höchste Umsatz seit 2020 verzeichnet.

Im Gesamtjahr 2023 erzielte Bobst mit 1.96 Mrd. CHF ein herausragendes Umsatzvolumen, 6,5% mehr als im Vorjahr. Das Wachstum resultierte im Wesentlichen aus Volumensteigerungen von 179 Mio. CHF, die jedoch durch negative Währungseffekte von 68 Mio. CHF deutlich geschmälert wurden. Die Kosten für Rohmaterialien und Dienstleistungen stiegen um 13,8% auf 954.9 Mio. CHF, die Personalkosten bei 252 Neueinstellungen um 4% auf 539.8 Mio. CHF. Die Kostenentwicklung schlägt sich in dem mit 4,2% unterproportionalen Anstieg des EBIT auf 147.2 Mio. CHF nieder. Nach einer um 11.1 Mio. CHF höheren Steuerzahlung von 42.2 Mio. CHF verbleibt ein Reingewinn von 119.2 Mio. CHF, eine Steigerung um 3,4%.

Dividende bleibt bei 5 CHF

Die reguläre Dividende soll unverändert bei 5 CHF je Aktie liegen. Die Sonderdividende von 5 CHF des Vorjahres entfällt. Bei einem Gewinn je Aktie von 7.19 CHF wird das Dividendenversprechen der Gesellschaft erfüllt. Denn mindestens 50% des Gewinns sollen an die Aktionäre ausgeschüttet werden, so die veränderte Dividend Policy seit dem Rückzug von der SIX.

Diversifizierung

In der Detailbetrachtung zeigt sich, dass das Wachstum breit diversifiziert ist. Im Geschäftsbereich Printing & Converting lag die Zuwachsrate bei 7,9%, Services & Performance erzielte 3,6%. Obwohl zwei Drittel des Umsatzes auf Printing & Converting entfällt, steuert Services & Performance den grösseren Teil zum EBIT bei. 2023 waren es nochmals deutlich gesteigerte 107.8 Mio. CHF, von 147.2 Mio. CHF insgesamt. Dieses Geschäftsmodell ist Teil der erfolgreichen Unternehmensstrategie.

Hauptmarkt bleibt Europa, wo der Umsatz um 7,1% auf 938.1 Mio. CHF zunahm. In Nord- und Südamerika lag die Wachstumsrate bei 2,6%, in Asien & Ozeanien bei 4,2%. Highlight war Afrika mit einer Zuwachsrate von 63,8% auf 71.3 Mio. CHF.

Grafik Investoreninformation vom 27.2.2024: bobst.com

Bilanz-Effekte

Die Bilanz hat unter den hohen regulären sowie ausserordentlichen Ausschüttungen an Stärke verloren. Sie wurde auch um über 150 Mio. CHF verkürzt, wobei zwei Drittel auf das Eigenkapital entfallen. Die Eigenkapitalquote war zum Stichtag 30.06.2023 auf 22,1% abgesunken, hat sich bis zum 31.12.2023 jedoch wieder auf 25,7% erholt. Erkennbar ist dies in der Position Cash & Equivalents, die auf 252.4 Mio. CHF abnahm. Ende 2022 waren es noch 410.5 Mio. CHF. Mittelfristiges Ziel für die Eigenkapitalquote ist eine Bandbreite von 30% bis 35%. Trotz der optimierenden Bilanzmassnahmen ist der «Return on capital employed» (ROCE) von 28,7% in 2022 auf 24,9% gefallen. Die Eigenkapitalrendite ist dagegen von 20,7% auf 26,2% gestiegen.

Industrietrends und Transformation

Das Wachstumspotenzial in den verschiedenen Subsegmenten und Märkten wird weiterhin positiv eingeschätzt. Ganz abgesehen von den mengenmässigen Nachfragesteigerungen, ausgelöst durch den E-Commerce, erwachsen für Bobst Chancen aus den aktuellen Trends wie Digitalisierung, Konnektivität und Automatisierung. Diese Trends stellen teilweise Lösungen für Probleme dar, wie die mangelhafte Verfügbarkeit von Fachkräften. Die Trends konvergieren, daran ist nicht zuletzt auch das Streben nach nachhaltigem Wirtschaften beteiligt.

Nachhaltigkeit

Tatsächlich hat sich Bobst innerhalb kürzester Zeit zu einem Vorreiter und Trendsetter der Nachhaltigkeit in der Verpackungsindustrie entwickelt. Im Juni 2023 wurde der erste Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Viele Initiativen wurden gestartet, darunter «Workplace Health and Safety», wissenschaftsbasierte Zielsetzungen wurden definiert, innovative Produkte entwickelt und lanciert. Die Rating-Agentur Ecovadis vergab ein Silver Sustainability Ranking.

Ausblick

Die Auftragseingänge und auch der Auftragsbestand sind in beiden Geschäftsbereichen rückläufig. Für 2024 geht das Unternehmen von einem guten Jahr aus, sieht jedoch auch geopolitische Risiken sowie eine allgemeine Wirtschaftslage in verschiedenen Märkten, die sich negativ auf die Ergebnisse auswirken können. Mit Blick auf Umsatz und EBIT werden Werte erwartet, die unter dem Niveau von 2022 liegen. Im Geschäftsjahr 2022 lag der Umsatz bei 1.84 Mrd. CHF, das EBIT bei 141 Mio. CHF. Langfristige Ziele sind ein Jahresumsatz von 1.8 Mrd. CHF bis 1.9 Mrd. CHF sowie eine EBIT-Marge von mindestens 8% und ein ROCE von mindestens 20%. Für Impulse könnte eine bessere Konjunktur als erwartet sorgen. Vom Transformationsprozess der Verpackungsindustrie hin zu nachhaltigen und effizienten Materialien und Prozessen sollte Bobst profitieren. In der Kreislaufwirtschaft hat das Unternehmen bereits Pionierarbeit geleistet.

Fazit

Die hohe Gewinnqualität von Bobst ist überzeugend. Trotz Gegenwinden nahmen Umsatz und Gewinn im schwierigen Jahr 2023 zu. Allerdings ist unverkennbar, dass sowohl die Verpackungsindustrie als auch Bobst deutliche Zeichen der Reife aufweisen. Mit hohen Investitionen hat Bobst in den Vorjahren die technologische Vormachtsstellung ausgebaut und befestigt sowie ein Geschäftsmodell entwickelt, das hohe wiederkehrende Einnahmen und Gewinne beschert. Der kurzfristige Ausblick bleibt jedoch verhalten. Das spiegelt sich auch in der Bewertung der Aktie wider. Selbst auf Basis des höchsten auf OTC-X erreichten Preisniveaus von 72 CHF errechnet sich ein KGV von nur 10. Auf aktueller Kursbasis sind es 9.5. Solange sich der Transformationsprozess in der Verpackungsindustrie nicht beschleunigt und somit für neue Wachstumsimpulse sorgt, bleiben die Perspektiven stabil, wenn auch beschränkt. Genau das drückt sich im Aktienkursverlauf aus. Die gesichert scheinende Dividende kompensiert das fehlende Kurspotenzial jedoch. Die aktuelle Dividendenrendite beträgt stattliche 7,3%.

Die Aktie der Bobst Group wird auf OTC-X gehandelt. Der aktuelle Kurs beträgt 68 CHF.

Chart Bobst
Kursverlauf des Titels von Bobst Group seit Handelsaufnahme auf OTC-X. Chart: otc-x.ch

Kommentar verfassen